St. Pölten Konkret

"Pflück mich": Obstbäume am Kremserberg gepflanzt

30.04.2015, von Martin Koutny

pflück mich station kremserberg
Im Bild (1/1): Mit Unterstützung von Gabriele Kraushofer und Lukas Nemec von der Stadtgärtnerei pflanzten heute Gärtnermeister Robert Wotapek, Bürgermeister Mag. Matthias Stadler, Gemeinderat Thomas Kainz, BA und Mag.a Lena Weiderbauer Obstbäume in der "Schmetterlingswiese" am Kremserberg.

Die Initiative "Stattgarten" hat heute mit Hilfe der Stadtgärtnerei fünf unterschiedliche Apfelsorten beim Spielplatz am Kremserberg gepflanzt, weitere sollen folgen.

"Stattgarten" thematisiert nachhaltigen Umgang mit Obst und Gemüse und setzt bewusst Aktionen zum Thema "Urban Gardening" in der Landeshauptstadt. Die Initiative rund um Gemeinderat Thomas Kainz, BA und Kräuterpädagogin Mag.a Lena Weiderbauer machte bereits letztes Jahr mit der Errichtung eines 4 m großen Kräuterrades, einer Idee von Mag.a Renate Kienzl und Beate Steiner, im Rathausinnenhof auf sich aufmerksam. Dank der Unterstützung der Firmen Öbau-Nadlinger und Wienerberger sowie von Bürgermeister Mag. Matthias Stadler wurde das Rad letzten Sommer mit Hilfe der Stadtgärtnerei aufgestellt und für die Bevölkerung zugänglich gemacht.
Nachdem kurz darauf auch Essbares in den Blumentrögen am Sommerfestival 2014 Einkehr fand, soll es auch heuer in diesem Takt weitergehen. "Pflück mich"-Stationen im ganzen Stadtgebiet sollen den St. PöltnerInnen ihren Aufenthalt in der Natur versüßen, so lautet der Plan von Kainz und Weiderbauer. Angesprochen darauf, verkündete Bürgermeister Matthias Stadler sofort seine Unterstützung und die ersten neuen, öffentlich zugänglichen Obstbäume konnten heute beim Spielplatz am Kremserberg gepflanzt werden. "Weitere Pflück mich-Stationen folgen", so Thomas Kainz und Lena Weiderbauer, die bereits zwei neue Standorte ins Auge gefasst haben.

Sortenvielfalt in der Schmetterlingswiese
Winterapfel, Roter Boskoop, Herbstapfel "Gala" und weitere Sorten gesellen sich zu bestehender Zwetschke und Pflaume am modernen Spielplatz der Gartenstadt Kremserberg. Rund um die Bäume wird am Rand des Spielplatzes auf einer Fläche von 900 Quadratmeter eine sogenannte Schmetterlingswiese von Gärtnermeister Robert Wotapek geschaffen. Diese wird, bis auf die direkten Wege und Zugänge zu den Bäumen nur mehr einmal im Jahr gemäht. "Hier dürfen die Wegrand- und Wiesenblumen wieder blühen. Sie sind Lebensraum für Hummeln, Schmetterlinge, Käfer und Vögel", erklärt Wotapek. Er hält fest: "Sie alle sind inzwischen selten und unsere Kinder sollen diese natürliche Artenvielfalt in ihrem Lebensraum spüren und erleben können."

Kommentare powered by Disqus.

Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice