St. Pölten Konkret

Promenade beim Bahnhof wurde begrünt

05.06.2015, von Heinz Steinbrecher

baumpflanzungen
Im Bild (1/1): Stefan Rappersberger (Bauaufsicht ÖBB), Peter Braunsperger (ÖBB Baumanager), Helmut Stiegler (Stadtgärtnerei), Bürgermeister Mag. Matthias Stadler, Wolfgang Prkna (ÖBB Baumanager) und Klaus Müller (Stadtgärtnerei).(Foto: Josef Vorlaufer)

Um den alten Alleecharakter wieder herzustellen, wurde in der Parkpromenade bei der Park & Ride- Anlage im Auftrag der ÖBB Projektleitung in Zusammenarbeit mit der Stadtplanung und dem Büro für Landschaftsbau Architekt Benesch eine zweireihige Baumpflanzung vorgenommen.

Es wurden insgesamt 73 Zürgelbäume, 6 Zierkirschen, 1 Tulpenbaum und 2 Ginkobäume verwendet. Ebenso wurde der Vorplatz des Stadtparks in enger Zusammenarbeit mit dem Gärtnereibetrieb der Stadt und der Gemeindestraßenverwaltung neu gestaltet.

Pflanzen und Bäume haben einen starken positiven Einfluss auf die Qualität der Luft und wirken positiv auf das Stadtklima. Sie sorgen für Schattierung und verringern das Aufheizen von versiegelten Flächen. Bäume verringern außerdem die Windgeschwindigkeit und filtern Staub. Auf diese Weise tragen sie zum Wohlbefinden bei und schaffen somit Raum für Entspannung und Bewegung.

Im Jahr 2013 wurden 114 neue Bäume und im Vorjahr 51 Stück in den Straßenzügen der Stadt gepflanzt. Um eine große Artenvielfalt zu erhalten wurden Linde, Vogelkirsche, Ahorn, Säuleneiche, Zierkirsche, Kirsche, Birken, Baumhasel, Lederhülsenbaum, Schnurbaum, Ulme und Kastanie dafür verwendet. Der Baumstand im Jahr 2012 betrug 11.954 lebende Straßenbäume, mit Ende 2014 waren es 12.567.

Bäume im städtischen Bereichen haben oftmals leider einen Extremstandort, eine sachgerechte Pflege und die Auswahl der Pflanzen ist daher von großer Bedeutung. Der Gärtnereibetrieb der Stadt ist bestrebt, Grün zu erhalten und zu pflegen. Dies ist jedoch nicht immer möglich, aufgrund der Extremstandorte der Bäume müssen diese fallweise auch erneuert werden, um auch für die nächste Generation für Grün zu sorgen.

Kommentare powered by Disqus.

Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice