St. Pölten Konkret

EUROPAN 13: Projekte anschauen

16.02.2016, von Heinz Steinbrecher

europan ausstellung
Im Bild (1/1): Architekt DI Bernd Vlay, Generalsekretär von EUROPAN Österreich, Bürgermeister Mag. Matthias Stadler, DI Robert Hahn, Geschäftsfüher der WWE-GmbH und Stadtplaner DI Jens de Buck. (Josef Vorlaufer)

Ab Mittwoch, dem 17. Februar, werden alle Wettbewerbsbeiträge des Städtewettbewerbes EUROPAN 13 drei Wochen lang, bis 6. März 2016, im Stadtmuseum St. Pölten zu sehen sein.

Am 25. Februar findet die österreichweite Auszeichnungsveranstaltung zum EUROPAN Wettbewerb in Wien (Depot – Raum für Kunst und Diskussion) statt.

Für Mai 2016 wird eine Ausstellung aller prämierten österreichischen Wettbewerbsbeiträge der teilnehmenden Städte Wien, Graz, Linz, St. Pölten und Bruck an der Mur im Haus der Architektur in Graz vorbereitet. Die St. Pöltner Bürger brauchen sich aber nicht so lang gedulden, bereits ab kommenden Mittwoch, den 17. Februar werden alle Wettbewerbsbeiträge drei Wochen lang, bis 6. März, im Stadtmuseum St. Pölten während der Öffnungszeiten Mittwoch bis Sonntag, jeweils 10 bis 17 Uhr, kostenfrei in einer Ausstellung zu besichtigen sein.

Die Stadt St. Pölten nahm am europäischen Städtebauwettbewerb EUROPAN 13 teil. Am 4. Dezember 2015 wurde offiziell das Ergebnis dieses Städtebauwettbewerbes bekanntgegeben. In St. Pölten soll das Preisträgerprojekt „The Elastic City“ auf den WWE-Gründen umgesetzt werden. Insgesamt waren 49 europäische Städte mit Planungsstandorten beim Städtebauwettbewerb EUROPAN 13 vertreten. Aus Österreich nahmen neben St. Pölten auch Wien, Graz, Linz und Bruck an der Mur teil.

  • Pressemitteilung

    Medienservice St. Pölten

    Ansprechpartner:
    Heinz Steinbrecher

    Rathaus, 1. Stock
    Rathausplatz 1
    3100 St.Pölten
    Tel: +43 2742 333-2812
    E-Mail: medienservice@st-poelten.gv.at
  • Pressematerial

    Jetzt online anfordern

    Fordern Sie jetzt kostenlos das gesamte Pressematerial für diesen Artikel per E-Mail an:

Copyright 2017 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice