St. Pölten Konkret

Altstoffsammelzentrum Austrasse ist fertiggestellt

20.10.2015, von Martin Koutny

altstoffsammelzentrum austrasse
Im Bild (1/3): Bereits kurz nach der Eröffnung wird das neue Altstoffsammelzentrum in der Austraße stark frequentiert: Irene Bartl (Abfallwirtschaft), eine der ersten Benutzerinnen der neuen Sammelstelle Elisabeth Habersberger, Franz Übelbacher, Jürgen Pomberger und Erich Nowak (alle von der Abfallwirtschaft der Stadt) sowie Bürgermeister Mag. Matthias Stadler beim richtigen Entsorgen der Altstoffe. (Foto: Josef Vorlaufer)
altstoffsammelzentrum austrasse 3
Im Bild (2/3): Das neue Altstoffsammelzentrum in der Austraße ist das größte und modernste in der Stadt und bietet für die BenutzerInnen hohen Komfort bei der Entsorgung der Altstoffe. (Foto: Josef Vorlaufer)
altstoffsammelzentrum austrasse 1
Im Bild (3/3): Bürgermeister Mag. Matthias Stadler präsntiert mit Jürgen Pomberger, Erich Nowak, Irene Bart und Franz Übelbacher von der St. Pöltner Abfallwirtschaft das neue Altstoffsammelzentrum in der Austraße. (Foto: Josef Vorlaufer)

Das größte und modernste Altstoffsammelzentrum der Stadt ist nach viermonatiger Bauzeit in der Austraße fertiggestellt worden. Die Investitionskosten betragen 750.000 Euro.

Mit 2.700 Quadratmetern ist die Fläche des neuen Altstoffsammelzentrums großzügig dimensioniert. Es muss auch viel untergebracht werden: 10 Abrollcontainer für z.B. Altpapier und -pappe, Altmetalle, Sperrmüll, Altholz, Bauschutt, Sammelbehälter für Altglas, Metallverpackungen, Alttextilien, sowie Sammelsäcke für diverse Kunststoffverpackungen und Gitterboxen für Elektroaltgeräte, Altbatterien, Altspeiseöl (NÖLI). Zudem wurde ein abgesicherter Bereich für Problemstoffe (zB Spraydosen, Lacke usw.) errichtet.

Außerhalb des Sammelzentrums wurde ein neuer Platz für Grün- und Strauchschnitt errichtet.
„In Hinblick auf die Ausstattung und Übersichtlichkeit für die BürgerInnen ist das Altstoffsammelzentrum Austraße das modernste in St. Pölten“, freut sich Bürgermeister Mag. Matthias Stadler.

Nachhaltige Investition
„Beim Neubau haben wir berücksichtigt, dass im Einzugsbereich des neuen Altstoffsammelzentrums Austraße in den nächsten Jahren mit vermehrter Wohnbautätigkeit zu rechnen ist. Außerdem war das Altstoffsammelzentrum in der Herzogenburger Straße das am meisten frequentierte der Stadt. Somit ist die Dimensionierung des Altstoffsammelzentrums Austraße auf die Entwicklung dieses Stadtteiles in den nächsten Jahrzehnten ausgelegt“, erklärt Jürgen Pomberger von der Abfallwirtschaft die Größe des neuen Sammelzentrums.

Die Bauarbeiten für das Altstoffsammelzentrum begannen Mitte Juni und verliefen nach Plan. Die neue Sammelstelle dient als Ersatz für das Altstoffsammelzentrum in der Herzogenburger Straße, das mittlerweile komplett abgetragen wurde. Der ursprüngliche Zustand des Grundstückes wird in den nächsten Wochen wieder hergestellt. Zur Orientierung der BürgerInnen wurde dort eine Hinweistafel auf das neue Altstoffsammelzentrum in der Austraße aufgestellt.

Der Neubau des Altstoffsammelzentrums wurde auf Grund der immer prekärer werden Verkehrssituation in der Herzogenburger Straße und der sich aus der starken Frequenz ergebenden Platzprobleme dringend notwendig

Was übernimmt ein Altstoffsammelzentrum?
„Die AZS ist keine Müllübernahmestelle. Es werden nur Altstoffe, das sind Stoffe die einer Wiederverwertung zugeführt werden und Sondermüll (Problemstoffe) gesammelt“, weist Irene Bartl von der Abfallwirtschaft hin.
Restmüll kann nur über die Hausmülltonne, den Restmüllsack oder bei der MBA Am Ziegelofen entsorgt werden.
Für Bauschutt, Rigips und Eternit besteht keine Übernahmepflicht der Stadt. Kleinmengen (bis zu 100 Liter pro Baustelle) dürfen aber am ASZ abgegeben werden.
Bei Unklarheit, ob ein bestimmtes Altmaterial am Altstoffsammelzentrum abgegeben werden darf, kann man sich vorab bei den Mitarbeiterinnen des "Abfalltelefons" informieren. Abfalltelefon: 02742/333-4444
Die Altstoffsammelzentren (ASZ) nehmen Altstoffe nur von Privatpersonen in Haushaltsmengen an. Zur Entsorgung auf dem Altstoffsammelzentrum sind nur St. Pölten BürgerInnen berechtigt.

Derzeitige ASZ Standorte / Öffnungszeiten:
Handel-Mazzetti-Straße (ASZ 1):
Mo. - Fr. 8 - 12 und 13 - 17 Uhr, Sa. 8 - 14 Uhr

Austraße (ASZ 2):
Mo. - Fr. 8 - 12 und 13 - 17 Uhr, Sa. 8 - 14 Uhr

Pottenbrunn, Pergenstraße (ASZ 3):
Di. und Do. 8 - 12 und 13 - 17 Uhr, Sa. 8 - 14 Uhr

St.Georgen/Hart, Georg-Sigl-Straße (ASZ 4):
Mo., Mi. und Fr. 8 - 12 und 13 - 17 Uhr

Für alle Altstoffsammelzentren gilt:
Einfahrtsende für Kraftfahrzeuge: Mo. - Fr. 16.45 Uhr und Sa. 13.45 Uhr

Kommentare powered by Disqus.

Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice