St. Pölten Konkret

Relaunch für die Marketing St. Pölten GmbH

30.11.2016, von Martin Koutny

relaunch marketing st pölten gmbh
Im Bild (1/1): Marketing St. Pölten GmbH-Geschäftsführer DI(FH) Matthias Weiländer Bürgermeister Mag. Matthias Stadler und Plattform St. Pölten 2020 Obmann-Stellvertreterin Ulrike Mesner bringen die Neustrukturierung der Marketing St. Pölten GmbH auf den Weg. (Foto: Josef Vorlaufer)

Seit einiger Zeit beschäftigen sich die Stadtverwaltung, die Geschäftsführung der Gesellschaft und Vertreter der Plattform „St. Pölten 2020“ mit einem Relaunch der Marketing St. Pölten GmbH. Die Neustrukturierung soll in der Dezember-Sitzung des Gemeinderates beschlossen werden.

„Ziel des Relaunchs der Marketing St. Pölten GmbH ist es, den „Außenauftritt der Stadt“ in der Geschäftstätigkeit der Gesellschaft zusammenzufassen“, erklärt Bürgermeister Mag. Matthias Stadler. Das betrifft die Interessen der BürgerInnen, der Wirtschaft, des Tourismus, die kulturellen Events, die Veranstaltungen, die Verwaltung, die Gesellschaftseinrichtungen, usw. Es geht um die Präsentation der Stadt sowohl nach außen, als auch nach innen, in allen Facetten. Eine nachhaltige Erfüllung der Aufgaben in all diesen Tätigkeitsbereichen kann nur durch eine grundlegende Neustrukturierung der Marketing St. Pölten GmbH erzielt werden.

Änderung der Eigentumsverhältnisse
Eine Bündelung und Konzentration der gesellschaftlichen Aufgaben in der Marketing St. Pölten GmbH setzt zunächst mehr Mitbestimmung der Stadt und eine Änderung der Beteiligungsverhältnisse voraus. Sämtliche Gremien des Vereins „Plattform St. Pölten 2020“ haben einen solchen Schritt begrüßt und einer Anteilsübertragung an die Stadt bereits zugestimmt, sodass künftighin die Stadt 60% am Stammkapital halten soll. Bisher hielt die Stadt nur 40%. Die bisherigen Mehrheitsverhältnisse kehren sich somit um.

Flexibilität und Kontrolle
Es soll nur einen Geschäftsführer geben, der bei Notwendigkeit mit der Generalversammlung ohne großen formalen Vorlauf Entscheidungen treffen kann. Damit wird die Flexibilität und eine rasche Handlungsfähigkeit in der operativen Tätigkeit gewährleistet. Auf einen Aufsichtsrat wird bewusst verzichtet, um den gesellschaftsinternen Verwaltungslauf schlank und effizient zu halten. Die Mitbestimmung der Gesellschaftsziele, die Festlegung der Gesellschaftspolitik und die Bereitstellung der finanziellen Mittel über einen Gesellschafterzuschuss, erfolgt direkt über den Gemeinderat und den Stadtsenat und kann daher von diesen Gremien gesteuert und kontrolliert werden. Diese Vorgangsweise entspricht den gesetzlichen Vorgaben und als zusätzliche Absicherung wurden auch noch entsprechende Regelungen in den Gesellschaftsvertrag mit aufgenommen. Dadurch ist sichergestellt, dass der jährliche Budget- und Wirtschaftsplan der Gesellschaft im Vorhinein dem Gemeinderat zur Beschlussfassung vorgelegt werden muss. Das gleiche gilt für die Jahresabschlüsse der neuen Marketing St. Pölten GmbH, sodass sowohl Steuerungs- als auch Kontrollmechanismen wirken können. Aus demselben Grund kann auch der bisher verpflichtend eingereichtete Beirat entfallen.
Mit der neuen Regelung soll vor allem die Mitbestimmung des Gemeinderates auf eine breite Basis gestellt werden. Darüber hinaus wird es weiterhin einen freiwillig eingerichteten Beirat geben, der mit Informations- und Vorschlagsrechten ausgestattet wird. Dieser Beirat soll aber nicht auf wenige Mitglieder beschränkt bleiben und durch die Festlegung einer Geschäftsordnung institutionalisiert werden.

Nächster Entwicklungsschritt ist notwendig
„Die Marketing St. Pölten GmbH wurde ursprünglich zur Unterstützung aller Aktivitäten, die zur Entwicklung und Attraktivierung der Landeshauptstadt St. Pölten, insbesondere der Innenstadt von St. Pölten beitragen, gegründet. Naturgemäß lag der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit zur Beginn auf Maßnahmen zur Attraktivierung der Innenstadt. Im Laufe der Zeit wurde der Fokus der Geschäftstätigkeit immer breiter gestreut und umfasst schon jetzt sämtliche Bereiche der Stadt, sowohl örtlich als auch inhaltlich gesehen. Diese Entwicklung wurde auch bei der „Plattform St. Pölten 2020“ zum Ausdruck gebracht, indem die Mitgliedschaft nicht nur auf Bewohner und Wirtschaftstreibende der Innenstadt beschränkt wurde, sondern für alle Interessierte der Stadt St. Pölten geöffnet wurde. Die Stadt mit ihrer Verwaltung und den politischen Gremien hat die breit gefächerten Aktivitäten der Marketing St. Pölten GmbH stets finanziell unterstützt. Nun ist es notwendig, den nächsten Entwicklungsschritt zu setzen und den Außenauftritt der Stadt parallel zur erfreulichen Entwicklung St. Pöltens weiter zu professionalisieren“, betont das Stadtoberhaupt.

Kommentare powered by Disqus.

Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice