St. Pölten Konkret

Stattersdorfer Feuerwehrhaus wird eröffnet

05.05.2017, von Heinz Steinbrecher

sk05 06 ff stattersdorf
Im Bild (1/1): Die Bevölkerung ist am 7. Mai zur Eröffnungsfeier des neuen Feuerwehrhauses in Stattersdorf eingeladen. (Foto: Josef Vorlaufer)

Nach knapp einjähriger Bauzeit kann die neue Heimstätte der Freiwilligen Feuerwehr St. Pölten-Stattersdorf nun offiziell eröffnet und von Bürgermeister Mag. Matthias Stadler an die Stattersdorfer Florianijünger übergeben werden. Die festliche Feier findet am Sonntag, den 7. Mai 2017, um 10 Uhr in der Johann-Klapper-Straße 10 in Stattersdorf statt. Die Bevölkerung von Stattersdorf und natürlich von ganz St. Pölten ist herzlich dazu eingeladen!

Die Freude beim Kommando und bei den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr St. Pölten-Stattersdorf ist riesengroß, dass nach einem anstrengenden Baujahr dieser Termin eingehalten werden kann. Aktive und Reservisten haben beim Bau fleißig mitgeholfen, um da und dort Kosten zu sparen. Nun bietet das neue Haus, welches in Abstimmung zwischen der stadteigenen Immobilien St. Pölten GmbH und der Stattersdorfer Wehr errichtet worden ist, ausreichend Platz für die zahlreichen Feuerwehrmitglieder, für Aktive und auch für die Feuerwehrjugend. In den drei Garagen kann der Fuhrpark der freiwilligen Feuerwehr entsprechend untergebracht werden. Die Gesamtfläche erhöhte sich durch den Ausbau von 360 auf rund 600 Quadratmeter in drei Geschoßen. Die von der Stadt St. Pölten getragenen Baukosten belaufen sich auf rund 1,8 Mio. Euro.

Nachdem in den letzten Jahren und Jahrzehnten von der Stadt St. Pölten zahlreiche neue Feuerwehrhäuser in den Stadtteilen errichtet worden sind, verfügt nun auch die Freiwillige Feuerwehr Stattersdorf über ein modernes, den Anforderungen entsprechendes Haus. „Die Stadt St. Pölten wird auch in Zukunft weiterhin umfassend in die Sicherheit der Landeshauptstadt investieren. So soll als nächstes auch im Stadtteil Viehofen ein neues Feuerwehrhaus entstehen“, erklärte Bürgermeister Mag. Matthias Stadler.

135 Jahre Feuerwehr Stattersdorf
Die Stattersdorfer Florianijünger haben heuer gleich dreifachen Grund zu feiern. Nicht nur die Eröffnung des neuen, schmucken Feuerwehrhauses in der Johann-Klapper-Straße, sondern auch das 135-jährige Gründungsjubiläum ihrer Wehr und das 35-jährigen Gründungsjubiläum der Jugend-Feuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr St. Pölten-Stattersdorf.
Mitte des 19. Jahrhunderts tauchte zum ersten Mal der Gedanke des Selbstschutzes bei Brandgefahren auf. Die Hilfsmittel der Gemeinden zur Bekämpfung von Bränden waren meist unzureichend, und es ist nicht verwunderlich, dass oftmals kleinere Brände zu Katastrophen ausarteten. 1867 wurde im Zuge der Gründung von Turnvereinen auch die Freiwillige Feuerwehr St. Pölten mit der Bezeichnung „Freiwillige Turner-Feuerwehr“ ins Leben gerufen. Das war der Kristallisationspunkt für die Entstehung der freiwilligen Ortsfeuerwehren im Raum St. Pölten. Harland und Stattersdorf waren schon damals Standort von Industriebetrieben. 1873 wurde die Freiwillige Betriebsfeuerwehr der Harlander Coats von den ehemaligen Besitzern der Firma Matthias Salcher & Söhne gegründert. Im Jahr 1882 entstand die freiwillige (Fabriks-)Feuerwehr Stattersdorf. Beide Wehren wurden von der Fabriksleitung unter dem Namen „Vereinigte Feuerwehren Harland-Stattersdorf“ geführt. Damit ist die Stattersdorfer Wehr auch der älteste, bis heute noch existierende Verein von Stattersdorf. 1885 wurde in Stattersdorf das erste Feuerwehrhaus mit Unterstützung der Firma Salcher erbaut. Die Mannschaft umfasste damals 30 Aktive und 14 Reservisten. Ihre Ausrüstung bestand aus einem sogenannten Hydrophor mit Schlauchleitung, verschiedenem kleineren Gerät wie Löscheimern und Leitern sowie einem Signalhorn. Diese Form der Betriebsfeuerwehr wurde bis 1928 geführt. Die Umwandlung in eine freiwillige Feuerwehr erfolgte unter der Führung von Josef Nostic, seines Zeichens Ökonomieverwalter des Harlander Gutshofes in Stattersdorf. Er war Vorsteher des Komitees zur Gründung der Freiwilligen Feuerwehr und deren erster Kommandant. Sein Stellvertreter hieß Josef Pretz, der damalige Kassier war Franz Maierhofer, der Schriftführer Josef Nachtmann. Man übernahm die gesamte Ausrüstung von der Harlander Fabriksleitung und konnte sie allmählich ausbauen und ergänzen. 1930 erfolgte der Ankauf der ersten Motorspritze, Marke Rosenbauer B 48, und eines Pferdewagens. 1935 erwarb man das erste Motorfahrzeug, Marke Lafflay, von der Stadtfeuerwehr. 1948 gelangte man in den Besitz eines UNNRA-Wagens, der in Eigenregie zu einem Feuerwehrauto umgebaut wurden. 1972/73 erfolgte ein Neubau des Feuerwehrhauses durch die Stadt St. Pölten.

35 Jahre Feuerwehrjugend
Als es zu Beginn der Achtziger-Jahre des vorigen Jahrhunderts zu einem gewissen Personalmangel bei der Stattersdorfer Wehr kam, wurde die Feuerwehrjugend gegründet. Seit 1982 besteht für Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren die Möglichkeit zu sinnvoller Freizeitbeschäftigung, die neben Übungs- und Schulungstätigkeit auch die Teilnahme an Wettkämpfen, an Jugendlagern sowie an sportlichen Wettkämpfen umfasst. Mit Stolz kann die Stattersdorfer Feuerwehrjugend auf eine ganze Reihe beachtlicher Erfolge bei diversen Feuerwehr-Bewerben blicken. Heute ist die Stattersdorfer Feuerwehr ohne die Personalreserven der sich aus der Feuerwehrjugend rekrutierenden späteren Aktiven fast unvorstellbar. Die Jugend-Feuerwehr war und ist die Zukunft der Freiwilligen Feuerwehr St. Pölten-Stattersdorf.

Kommentare powered by Disqus.

Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice