St. Pölten Konkret

St. Pölten im Jahresrückblick

04.01.2018, von Heinz Steinbrecher

jahresrückblick
Im Bild (1/7): Baukräne waren das Markenzeichen der Landeshauptstadt St. Pölten im Jahr 2017. (Foto: Josef Vorlaufer)
jahresrückblick 1
Im Bild (2/7): Die BWS-Gruppe errichtet ein Wohnbauprojekt in der Maximilanstraße. (Foto: Josef Vorlaufer)
jahresrückblick 2
Im Bild (3/7): Gemeinsam mit dem Land Niederösterreich bewirbt sich St. Pölten um den Titel der Kulturhauptstadt Europas2024. (Foto: Josef Vorlaufer)
jahresrückblick 3
Im Bild (4/7): Die Güterzugumfahrung zwischen St. Pölten und Loosdorf wurde in Betrieb genommen. (Foto: Josef Vorlaufer)
jahresrückblick 4
Im Bild (5/7): Der Metro-Großmarkt eröffnet an seinem neuen Standort im Gewerbegebiet Stattersdorf. (Foto: Josef Vorlaufer)
jahresrückblick 5
Im Bild (6/7): Die „Bertha von Suttner Privatuniversität St. Pölten GmbH“ wurde offiziell gegründet. (Foto: Josef Vorlaufer)
jahresrückblick 6
Im Bild (7/7): Das neue Bildungszentrum der Sicherheitsakademie am Europaplatz offiziell eröffnet. 17 Frauen und 64 Männer wurden am 20. Dezember 2017 im Rahmen eines Festaktes auf dem Landhausplatz der NÖ Landesregierung für den Polizeidienst angelobt. (Foto: Josef Vorlaufer)

Baukräne waren das Markenzeichen der Landeshauptstadt St. Pölten im Jahr 2017. Zahlreiche Projekte befinden sich in Umsetzung, die zügige Weiterentwicklung der Stadt ist in allen Bereichen sichtbar. Bürgermeister Mag. Matthias Stadler kann auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken.

„Im abgelaufenen Jahr hat sich unsere Stadt wieder rasant weiterentwickelt. Vor allem beim Wohnbau zeigt sich, dass St. Pölten an Attraktivität deutlich zugelegt hat. Bedeutende Projekte in allen Bereichen wurden verwirklicht, wie etwa die Güterzugumfahrung oder die Kerntangente Nord. Und auch die Umsetzung des Rathausbezirkes, der eine weitere grundlegende Neustrukturierung der Verwaltung beinhaltet, ist weitgehend abgeschlossen. Mit der Bewerbung für die Kulturhauptstadt Europas 2024 haben wir einen Prozess in Gang gesetzt, der St. Pölten in eine neue Kategorie heben wird und als epochaler Schritt in unsere Stadtgeschichte eingehen wird“, zieht Bürgermeister Mag. Matthias Stadler eine positive Bilanz. „Aber auch für das Jahr 2018 haben wir uns wieder viel vorgenommen. So wird etwa die nächste Ausbaustufe des VAZ in Angriff genommen. Mit dem Umbau des Foyers und des gesamten Eingangsbereichs samt Verlegung des Restaurants, dem Bühnenzubau zu Halle B sowie Bühnennebengebäuden werden 7,2 Millionen Euro investiert. 2018 wird auch mit dem Ausbau der Fachhochschule begonnen. Die Gesamtkosten werden auf 47 Millionen geschätzt“, gibt der Bürgermeister einen kurzen Ausblick auf die kommenden Vorhaben.

Ein Rückblick auf die wichtigsten Ereignisse des Jahres 2017:

STADTENTWICKLUNG:

  • Vom Gemeinderat wurde das neue Integrierte Stadtentwicklungskonzept ISEK 2016 St. Pölten beschlossen. Gemeinsam mit dem Grünraumkonzept und dem Generalverkehrskonzept sind mit dem neuen Stadtentwicklungskonzept nun die Weichen für die Entwicklung der Landeshauptstadt in den nächsten 10 bis 15 Jahren gestellt.
  • Mit 1. Jänner 2017 wurde der Bezirk Wien-Umgebung aufgelöst und die Gemeinden Gablitz, Mauerbach, Pressbaum, Purkersdorf, Tullnerbach und Wolfsgraben in den Bezirk St. Pölten eingegliedert.
  • Spatenstich für „Quartier Zentral“ im Gesundheitsbezirk zwischen Kremser Landstraße, Maximilianstraße und Kerensstraße. Bis Mitte 2018 baut die Wiener Immobilien Entwickler Corag 130 Wohnungen.
  • Die BWS-Gruppe errichtet ein Wohnbauprojekt in der Maximilanstraße. Es entstehen hier 170 freifinanzierte Mietwohnungen und 15 freifinanzierte Eigentumswohnungen. Am Areal der ehemaligen Niederösterreichischen Gebietskrankenkasse in der Dr.-Karl-Renner-Promenade werden 112 freifinanzierte Eigentumswohnungen von der BWS-Gruppe errichtet.
  • Wettbewerb für das Projekt „Wohnquartier Mühlbach Ost“: Hier gestalten die Alpenland und NÖ Wohnbaugruppe | WET gemeinsam einen neuen Wohn-Stadtteil mit 330 Wohneinheitengegenüber dem Landhausviertel.
  • In der Fußgängerzone wurden die Einbauten in der Kremser Gasse durchgeführt. Nach einer Setzungs-Phase über den Winter erfolgt 2018 die stöckelschuh-freundliche Pflasterung.

FREIZEIT / KULTUR / LEBENSQUALITÄT:

  • Das neue „Haus der Geschichte“ im Museum Niederösterreich wurde eröffnet. 40.000 Jahre Menschheitsgeschichte mit einem Fokus ab der Mitte des 19. Jahrhunderts sind hier thematisch aufgebaut, wobei insbesondere der Zeitgeschichte großer Raum eingeräumt wird.
  • In partnerschaftlicher Allianz mit dem Land Niederösterreich bewirbt sich St. Pölten um den Titel der Kulturhauptstadt Europas, der im Jahr 2024 einer österreichischen Stadt verliehen wird. Die zu diesem Zweck von Stadt und Land gegründete NÖ Kulturlandeshauptstadt St. Pölten GmbH präsentierte ihre ersten Vorstellungen in der voll besetzten Bühne im Hof.
  • Mehr als 40.000 Personen feierten das Frequency bei bestem Wetter. Mitverantwortlich waren auch heuer wieder Größen der internationalen Musikszene, wie Placebo, Wanda, Bilderbuch oder Kraftklub, die auf den beiden großen Bühnen im Freien die Menge begeisterten.

VERKEHR:

  • Verkehrslandesrat Karl Wilfing und NÖVOG GF Gerhard Stindl nahmen mit Bürgermeister Mag. Matthias Stadler den Spatenstich für den Um- und Ausbau des Alpenbahnhofs vor.
  • Start der neuen LUP Busse: 28 Busse auf 13 Linien sorgen für ein ausgeweitetes Streckennetz und dichtere Intervalle auf der Hauptachse, Sonn- und Feiertagsverkehr inklusive.
  • Die neue Güterzugumfahrung zwischen St. Pölten und Loosdorf wurde in Betrieb genommen. Mit diesem Lückenschluss wurde der viergleisige Ausbau der Westbahnstrecke zwischen Wien und Linz vollendet.

WIRTSCHAFT:

  • Nach umfangreichen Bauarbeiten öffnete der Merkur Markt mit einer Verkaufsfläche von 2.600 m² auf dem erweiterten und neu gestalteten Areal der Merkur City Süd in der Anton-Scheiblin-Gasse seine Pforten.
  • Mit einer Investition von rund 20 Millionen Euro eröffnete der neue Metro-Großmarkt mit 8.500 Quadratmeter Verkaufsfläche im Gewerbegebiet Stattersdorf.
  • Am 5. April fand die offizielle Eröffnung des neuen Eurospar im Stadtteil Spratzern statt. Spar hat hier einen Großteil eines ehemaligen Gartencenters zu einer Lebensmittelhandelsfläche von rund 1.100 m² umgebaut.
  • Die Privatbrauerei Egger investierte sechs Millionen Euro in eine neue Dosenfüllanlage, die Ende Februar offiziell in Betrieb genommen wurde.

BILDUNG/JUGEND:

  • Auf die Verbindung von „MEISTERschaft und MASTERship“ baut St. Pölten bei der künftigen starken und unverwechselbaren Positionierung des Bildungsstandortes. Diese zentrale Vision stellte Bürgermeister Mag. Matthias Stadler anlässlich der Präsentation des „Weißbuch Bildung“ in den Mittelpunkt. Das Weißbuch bildet den Auftakt für eine strategische Offensive zur weiteren Entwicklung des Bildungsstandortes, die 2018 in einen „Masterplan Bildung“ münden wird.
  • Die neue „Bertha von Suttner Privatuniversität St. Pölten GmbH“ wurde offiziell gegründet. Die neue Privatuniversität wird gemeinsam mit der Fachhochschule am FH-Campus angesiedelt sein, der bis 2020 durch einen Zubau erweitert wird.
  • Im Kindergarten Wiesnergasse wurde eine sechste Regelgruppe adaptiert und in Betrieb genommen. Weitere zwei Kindergartengruppen konnten im Kindergartenprovisorium Daniel Gran nach Adaptierungsarbeiten in Betrieb gehen.

SOZIALES/GESUNDHEIT/SICHERHEIT:

  • Die Freiwillige Feuerwehr St. Pölten-Stadt feierte ihr 150-jähriges Bestandsjubiläum. Im Jubiläumsjahr konnte auch die Generalsanierung der Feuerwehrzentrale abgeschlossen werden.
  • Im Rahmen eines Eröffnungsfestes übergab Bürgermeister Mag. Matthias Stadler das neue Feuerwehrhaus im Stadtteil Stattersdorf seiner Bestimmung. Gleichzeitig wurden die Jubiläen „135 Jahre Feuerwehr Stattersdorf und 35 Jahre Jugendfeuerwehr“ gefeiert.
  • Mit jeweils einem Festakt wurden die neue Polizeiinspektion am Hauptbahnhof und das neue Bildungszentrum der Sicherheitsakademie am Europaplatz offiziell eröffnet. In den rund 400 Quadratmeter großen Räumlichkeiten der Inspektion am Bahnhofplatz sind insgesamt 31 Beamte im Dienst. In der Polizeischule am Europaplatz werden acht Lehrgänge mit insgesamt 280 Ausbildungsplätzen angeboten.
  • Der St. Pöltner SOMA eröffnete seinen neuen Standort in der Eybnerstraße. Mit rund 600 m² bietet der neue Markt einen rund fünfmal größeren Verkaufsbereich.
  • In der NV-Fußballarena gingen die 67. Landesfeuerwehr-Leistungswettbewerbe über die Bühne. Die schnellste Bewerbsgruppe kam aus Pellendorf. Mehr als 1.400 Gruppen mit über 10.000 TeilnehmerInnen nahmen am Wettkampf teil.
  • Für den Bau der neuen Rotkreuz-Bezirksstelle wurde der Spatenstich vorgenommen. Die topmoderne Bezirksstelle soll bereits im Sommer 2018 am 6.000 Quadratmeter großen Grundstück in der Nähe der Firma Voith/Stockingerbrücke in Betrieb gehen.

Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice