St. Pölten Konkret

Neubau des ÖBB-Bildungscampus St. Pölten auf Schiene

12.12.2018

neubau Öbb-bildungscampus st. pölten © Öbb, zoom vp.at
Im Bild (1/1): Im kommenden Frühjahr startet die Realisierungsphase für den ÖBB-Bildungscampus. (Rendering: ÖBB, ZOOM VP.AT)

Aus- und Fortbildung wird bei den ÖBB großgeschrieben. Dementsprechend investiert das Unternehmen in die Erneuerung des ÖBB-Bildungscampus in St. Pölten. Im Frühjahr beginnt die Realisierungsphase.

Die ÖBB investieren in die Aus- und Weiterbildung im Rahmen der Erwachsenenbildung und erneuern dafür ihre Infrastruktur. Dazu zählt das Neubauprojekt ÖBB-Bildungscampus St. Pölten in dem täglich rund 560 ÖBB-MitarbeiterInnen ihr Wissen erweitern werden. Es startet mit der baulichen Umsetzung im kommenden Frühjahr. Bis dahin erfolgen das Behördenverfahren und die Vorbereitung der Vergaben von Bauleistungen. Der Bauplatz wird ab Mai 2019 freigemacht (Abbruch von alten Hallen), der Baubeginn ist für Oktober 2019 und die Fertigstellung für Ende 2021 geplant. Die Investitionskosten belaufen sich auf rund 70 Millionen Euro.

ÖBB-Projektleiter DI Werner Schwab: „Mit dem Neubau des ÖBB-Bildungscampus und dem Konzept, unsere Ausbildungsaktivitäten an einem Standort zu konzentrieren, schaffen wir modernste infrastrukturelle Rahmenbedingungen für eine zukunftsweisende Ausbildung.“

Bürgermeister Mag. Matthias Stadler: „Mit dem Bau des ÖBB-Bildungscampus wird das Bildungsangebot in der Landeshaupstadt um eine sehr attraktive Facette erweitert und der Eisenbahncluster in der Stadt verdichtet. St. Pölten wird damit zum Kompetenzzentrum für Eisenbahnberufe in Österreich. Die gesamte Region profitiert durch neue Arbeitsplätze, zurkunftsorientierte Ausbildungsplätze und wirtschaftlich durch die hohe Investitionssumme, von der vor allem die Bauwirtschaft profitieren wird.“

Modernste Ausbildungsstandards an einem Standort
Der neue ÖBB-Bildungscampus St. Pölten ersetzt die bisherigen Ausbildungszentren St.Pölten-Wörth und Wien. Der schlechte bauliche Zustand des über 80jährigen Zentrums St.Pölten-Wörth und die Kapazitätsgrenzen der beiden bestehenden Bildungszentren erfordern die Errichtung einer modernen, den Anforderungen der Zukunft entsprechenden, Ausbildungsstätte. Durch die Bündelung können Synergien genützt und moderne, einheitliche Ausbildungsstandards angeboten werden. Die Kapazität des Gebäudes ist auf den hohen Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften in den nächsten Jahrzehnten ausgerichtet.

Durch die Optimierung von Arbeitsabläufen im ÖBB-Technische Services-Werk St. Pölten kann der Bildungscampus mit seinen Außenbereichen an diesem Standort auf einer rund 66.000 m2 großen Fläche realisiert werden. Im Seminartrakt sind 29 Schulungsräume und Räumlichkeiten für Lehrstellwerke, Modellanlagen und Simulatoren unterschiedlicher Bauarten vorgesehen. Der Nächtigungstrakt ist für 240 Personen konzipiert. Im Außenbereich wird es eine Gleisbau- und eine Lehrmodellhalle sowie einen Freibereich für das Verschubtraining geben. Im Bildungscampus werden vor allem die eisenbahnspezifischen Spezialberufe wie Fahrdienstleiter, Verschieber, Triebfahrzeugführer, Wagenmeister, Signaltechniker, etc. ausgebildet.

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB-Konzern jährlich 459 Millionen Fahrgäste und 115 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2017 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 41.107 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich rund 1.900 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.


Copyright 2019 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice