St. Pölten Konkret

Das war 2018 - St. Pölten im Jahresrückblick

07.01.2019, von Heinz Steinbrecher

jahresrückblick kulturhauptstadt
Im Bild (1/6): Kulturhauptstadt – Wegweiser am Rathausplatz als Symbol für die Bewerbung St. Pöltens als europäische Kulturhauptstadt 2024. (Foto: Josef Vorlaufer)
jahresrückblick saunacity
Im Bild (2/6): Die Saunacity ist eine der modernsten Wellness-Landschaften in ganz Österreich. (Foto: Josef Vorlaufer)
jahresrückblick lup
Im Bild (3/6): Der Sonn- und Feiertagsverkehr des LUP wurde ausgeweitet. (Foto: Josef Vorlaufer)
jahresrückblick mawev
Im Bild (4/6): Die MAWEV, Europas größte Bau- und Zugmaschinenmesse, war zu Gast in St. Pölten. (Foto: Josef Vorlaufer)
jahresrückblick gym
Im Bild (5/6): Der Um- und Ausbau des BG/BRG St. Pölten in der Josefstraße wurde eröffnet. (Foto: Josef Vorlaufer)
jahresrückblick klinikum
Im Bild (6/6): Das Haus C am Universitätsklinikum ging in Betrieb. (Foto: Josef Vorlaufer)

Ein reges Baugeschehen, und hier vor allem auch im Wohnbaubereich, hat auch im Jahr 2018 wieder deutlich sichtbar gemacht, dass die Entwicklung der Landeshauptstadt St. Pölten ungebremst voranschreitet, die Stadt an Attraktivität immer weiter zunimmt. Mit der Bewerbung als Kulturhauptstadt Europas 2024 wurde zudem auch der Grundstein dafür gelegt, dass diese Entwicklung neue Dimensionen erreichen kann.

„Die Hauptstadtentscheidung, mit der St. Pölten die Landeshauptstadt von Niederösterreich wurde, war 1986 der Auftakt für eine einzigartige und beispiellose Entwicklung, die sich auch im vergangenen Jahr nahtlos fortgesetzt hat. Die Entscheidung, dass wir uns gemeinsam mit dem Land Niederösterreich nun als Kulturhauptstadt Europas 2024 bewerben wollen, kann jetzt ebenfalls zu einem epochalem Schritt in der Entwicklung von St. Pölten werden, mit ebenso weit reichenden positiven Auswirkungen wie die Hauptstadtentscheidung. Darüber hinaus war aber auch das Jahr 2018 wieder von zahlreichen Ereignissen und Projekten geprägt, die unsere Stadt in allen Bereichen vorwärts bringen und nachhaltig in die Zukunft wirken“, zieht Bürgermeister Mag. Matthias Stadler eine positive Bilanz.

Ein Rückblick auf die wichtigsten Ereignisse des Jahres 2018:

STADTENTWICKLUNG:

  • Ein Meilenstein in der Bevölkerungsentwicklung der niederösterreichischen Landeshauptstadt wird erreicht. Erstmals werden 60.000 Einwohnern inklusive Zweitwohnsitzer gezählt.
  • 80 geförderte Mietwohnungen, davon 40 betreute Wohnungen der Heimat Österreich werden in der Dr. Karl Renner-Promenade 8 übergeben.
  • 61 Wohnungen werden in der Karl Pfeffer-Gasse im Rahmen der städtischen Aktion „Junges Wohnen“ übergeben.
  • Die städtische Baurechtsaktion wird fortgesetzt, es werden acht Baurechtsgründe im Stadtteil Sattersdorf an die künftigen Pächter verlost.
  • In der Maximilianstraße 55 wird die Wohnhausanlage max.living vom Projektentwickler CORAG eröffnet. Die 49 Mietwohnungen von max.living sind Teil des Quartier Zentral am ehemaligen Jägerbau-Areal im neuen Gesundheitsbezirk der Stadt.
  • Der Gemeinderat beschließt die definitive Bewerbung als Kulturhauptstadt Europas 2024. Den Bewerbungsunterlagen (Bid-Book) zufolge sind für die Vorbereitung und Durchführung einschließlich einem Nachbearbeitungsjahr 2025 Programm- und Betriebskosten von 60 Millionen Euro vorgesehen, von denen 17,833 Millionen durch die Stadt St. Pölten aufzubringen sind. Die Kosten für kulturelle Infrastruktur sind im Bid-Book mit 20,99 Mio. Euro festgelegt. Der davon von der Stadt zu leistende Betrag beläuft sich auf 8,245 Mio. Euro.
  • Der Ausbau des Sportzentrums Niederösterreich wird eröffnet. Nach den Umbauarbeiten erstrahlt die vielseitige Sportanlage nun in neuem Glanz. Besonders auffällig ist das neue Haupthaus, das freundlicher und moderner gestaltet wurde und nun mit der Ballsporthalle verbunden ist.
  • Bei einem Festakt im St. Pöltner Rathaus verleiht Bürgermeister Mag. Matthias Stadler im Beisein zahlreicher geladener Ehrengäste die Ehrenbürgerschaft an Landeshauptmann a.D. Dr. Erwin Pröll.

FREIZEIT / KULTUR / LEBENSQUALITÄT:

  • Ein Wegweiser der Kulturhauptstädte Europas wird am Rathausplatz aufgestellt. Der Mast ist ein Symbol für die Bewerbung St. Pöltens als Kulturhauptstadt Europas 2024 in Partnerschaft mit dem Land Niederösterreich.
  • Beim Davis Cup in St. Pölten gelingt dem österreichischen Team mit Dominik Thiem die Revanche gegen Weißrussland. Gespielt wird auf Sand im ausverkauften VAZ.
  • Die Pachtverträge für den Naherholungsraum Sonnenpark und das Vereinsgelände des Kunst- und Kulturvereins „LAMES“ am Spratzerner Kirchenweg werden unterschrieben.
  • Die Kremser Gasse erhält von der Marktgasse bis zur Brunngasse eine neue Pflasterung.
  • Bereits zum 10. Mal findet das Frequency statt und bringt hunderttausende BesucherInnen in die Stadt.
  • Bürgermeister Mag. Matthias Stadler eröffnet die Saunacity. Diese bietet auf insgesamt 1.017 Quadratmetern eine Saunalandschaft, die zu den modernsten in ganz Österreich zählt. Zu den Highlights zählen u.a. Event-Sauna, Biosauna, Sole- und Kräuterdampfbad, Infrarotkabine, Warmbecken, „Chillout“-Bereich, Kaminzimmer, Außensauna und Saunastüberl.
  • 120 Stunden nonstop senden Robert Kratky, Gabi Hiller und Andi Knoll aus einem gläsernen Studio am Rathausplatz in St. Pölten. Gegen eine Spende erfüllten die drei Moderatoren beim Ö3-Weihnachtswunder fünf Tage und fünf Nächte lang Musikwünsche. Ein Rekordergebnis von 3.750.497,- Euro an Spenden für den Licht ins Dunkel Soforthilfefonds wird dabei erzielt.

VERKEHR:

  • Der Spatenstich für den Bau einer Brücke über die B 20 und die Eisenbahnstrecke Hainfeld-St. Pölten erfolgt. Mit Fertigstellung der Brücke kann die gefährliche Eisenbahnkreuzung an der Wolfenberger Straße in St. Pölten aufgelassen werden.
  • Die Brücke über den Alpenbahnhof (Stockingerbrücke) wird im Zuge der Landesstraße B 1 saniert.
  • Die Erfolgsgeschichte des St. Pöltner Stadtbussystems LUP wird weiter fortgeschrieben: Waren bisher nur die Linien 1,5 und 6 an Sonn- und Feiertagen unterwegs, so wird dieses Angebot nun deutlich ausgeweitet. Die LUP-Busse der Linien 1 bis 9 werden auch an Sonn- und Feiertagen verkehren und von ca. 7 bis 18 Uhr im Stundentakt unterwegs sein. Auf stark nachgefragten Richtungen z.B. auf Mühlweg – Hauptbahnhof - Josefstraße, Hauptbahnhof – Friedhof wird ein Halbstundentakt eingerichtet. Mit dieser Erweiterung sind dann auch alle größeren Stadtteile an Sonn- und Feiertag mit dem LUP erreichbar.

WIRTSCHAFT:

  • Die MAWEV, Europas größte Bau- und Zugmaschinenmesse, wird in St. Pölten veranstaltet. Mehr als 1.000 Baumaschinen und Baufahrzeuge werden am neuen Veranstaltungsgelände in St. Pölten-Wörth auf über 200.000 m² präsentiert.
  • Das Hotel „Alfred“ eröffnet in der Rödlgasse 11 seine Pforten.
  • Die Stadt verkauft Deponie und Abfallbehandlungsanlage an die Zöchling Abfallverwertung GmbH aus Hainfeld.
  • Ein neues Motel mit 100 Zimmern der Hoteliersfamilie Mangold geht in Betrieb. Das Motel wurde in der Rekordbauzeit von nur 6 Monaten fertiggestellt.
  • Die Stadt St. Pölten, die ecoplus NÖ Wirtschaftsagentur GmbH und die ÖBB Immobilienmanagement GmbH wollen den Wirtschaftspark NOE Central im Süden der niederösterreichischen Landeshauptstadt künftig gemeinsam entwickeln und vermarkten. Zur Umsetzung wird eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen und ein Businessplan ausgearbeitet.

BILDUNG/JUGEND:

  • Das Land Niederösterreich beteiligt sich mit 26 Prozent an der Fachhochschule St. Pölten GesmbH und wird 5,4 Millionen Euro für die bauliche Erweiterung der Fachhochschule zur Verfügung stellen.
  • Die Musikschule der Landeshauptstadt feiert mit über 1.000 MusikerInnen im VAZ ihr 180-jähriges Jubiläum.
  • Der Gemeinderat beschließt den Ankauf der Liegenschaft in der Ludwig-Stöhr-Straße 7, der früheren Rotkreuz-Bezirksstelle, von der Premium Projektentwicklungs GmbH. Hier soll ein neuer Innenstadt-Kindergarten entstehen und die Volkshochschule ein neues Zuhause finden.
  • Der Um- und Ausbau des BG/BRG St. Pölten wird eröffnet. Den Schülerinnen und Schülern stehen nun die neu errichtete Doppelturnhalle und der sanierte Bestandsturnsaal sowie das generalsanierte rund 8.000 Quadratmeter große Bestandsgebäudes zur Verfügung.
  • Der neue viergruppige Kindergarten in der Karl-Pfeffer-Gasse im Süden der Landeshauptstadt wird offiziell eröffnet. Der Neubau erstreckt sich über zwei Geschoße und weist eine Gesamtnutzfläche von 900 Quadratmetern auf. Die Stadt St. Pölten hat in den Bau knapp 2,2 Millionen Euro investiert.
  • Die Bertha von Suttner Privatuniversität wird akkreditiert und soll mit März 2019 den Studienbetrieb mit dem Studiengang Psychosoziale Interventionen aufnehmen. Ein zweiter Studiengang wird im Herbst 2019 starten.

SOZIALES/GESUNDHEIT/SICHERHEIT:

  • Mit der Errichtung von Haus C am Universitätsklinikum St. Pölten ist eine der modernsten Kliniken Europas entstanden.
  • In der Innenstadt findet die Setzung von „Steinen der Erinnerung" für 28 im Holocaust ermordete St. Pöltner Jüdinnen und Juden statt.
  • Mit einem Festakt wird die Fertigstellung eines Hochwasserrückhaltebeckens am Harlanderbach gefeiert. Das neun Meter hohe Bauwerk, welches auf dem Gebiet der Nachbargemeinde Pyhra um fast 2,66 Millionen Euro errichtet wurde, soll Schutz vor einem 100-jährigen Hochwasser für den Stadtteil Harland gewährleisten.
  • Die neue Rotkreuz-Bezirksstelle in der Dr. Theodor Körner-Straße 43 nimmt den Betrieb auf. Die Errichtungskosten belaufen sich auf rund 7,5 Millionen Euro netto
  • Die Sanierung der Zentrale des St. Pöltner Samariterbundes in der Herzogenburger Straße wird abgeschlossen. Ein Jahr lang wurde gearbeitet und rund 300.000 Euro wurden in die Modernisierung investiert.

Copyright 2019 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice