St. Pölten Konkret

Neues ArbeitnehmerInnenzentrum St. Pölten steht kurz vor der Fertigstellung

24.11.2015, von Martin Koutny

ak platz arbeiterkammer
Im Bild (1/1): Bürgermeister Mag. Matthias Stadler überreicht AKNÖ Präsident Markus Wieser und AKNÖ-Direktor Mag. Helmut Guth die neuen Straßenschilder für den AK-Platz. (Foto: Josef Vorlaufer)

AKNÖ-Präsident Wieser und Bürgermeister Stadler: AK-Platz 1 als neue Adresse steht nun fest.

Die neue Zentrale der AKNÖ in St. Pölten ist nahezu fertig. Auch die neue Adresse AK-Platz 1 steht nunmehr fest. AKNÖ-Präsident Markus Wieser, St. Pöltens Bürgermeister Matthias Stadler und AKNÖ-Direktor Helmut Guth überzeugten sich bei einer Begehung des neuen Gebäudes von der Qualität und der Einhaltung des Zeitplans der Bauarbeiten, die reibungslos verliefen.

Ab 15. Februar 2016 in Betrieb
Bis 7. Jänner 2016 werden die Bauarbeiten im Haus abgeschlossen sein. Dann erfolgt die Einrichtung des neuen Gebäudes. Die Büro- und Konferenzmöbel kommen von heimischen Anbietern, ein wesentlicher Teil von der Firma Svoboda aus St. Pölten.

"Es freut mich, dass die Gemeinde für unseren Vorplatz des ArbeitnehmerInnenzentrums den Namen AK-Platz beschlossen hat. Ein neuer Name, der den Aufbruch in diesem Stadtteil signalisiert. Und ein einprägsamer Name für eine Adresse, die sich die St. PöltnerInnen sicher rasch merken werden. Denn hier soll zusätzlich zu unserer kompetenten und zuverlässigen Beratung auch unser Veranstaltungszentrum gerne besucht werden“, so AKNÖ-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser.

Bürgermeister Mag. Matthias Stadler gratuliert der Arbeiterkammer zur neuen Zentrale: „Der Bau ist sehr schön geworden. Bei diesem Projekt gibt es nur Gewinner: Die KundInnen der Arbeiterkammer finden ein umfassendes Service in optimaler Lage vor, die MitarbeiterInnen bekommen einen modernen neuen Arbeitsplatz und die Stadt profitiert insgesamt von dem Impuls, der von der neuen Zentrale ausgeht.“

AKNÖ-Direktor Mag. Helmut Guth zeigt sich überzeugt, dass in der neuen AKNÖ-Zentrale das Beratungsservice besser denn je sein wird: „Es halten Schritt für Schritt neue Arbeitsformen Einzug in die AKNÖ, die Menschen werden gerne in unsere neue Zentrale kommen“.

Am 15. Februar geht das ANZ in Vollbetrieb: rund 300 MitarbeiterInnen der Zentrale und der bisherigen Bezirksstelle St. Pölten beginnen dann im ANZ zu arbeiten. Die bisherige AK-Bezirksstelle am Gewerkschaftsplatz wird aufgelassen, die AK-Beratungen finden im neuen Haus statt. Im ANZ werden neben der AK auch das BFI, das AMZ und die Landesorganisation des ÖGB angesiedelt sein.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice