St. Pölten Konkret

Universitätsklinikum St. Pölten: Innenausbau von Haus C auf der Zielgeraden

16.05.2017, von UK St. Pölten, DI (FH) Thomas Wallner MA

landesklinikum baustellenbesichtigung haus c
Im Bild (1/1): Um die aktuellen Baufortschritte vor Ort besichtigen zu können, lud Frau Regionalmanagerin Hon.Prof.(FH) Christa Stelzmüller, MAS Hon.Prof.(FH) Christa Stelzmüller, MASLandesrat DI Ludwig Schleritzko und Bürgermeister Mag. Matthias Stadler mit Stadt- und Gemeinderäten zu einer Führung durch das modernste Klinikum in Niederösterreich ein. (Foto: zvG Universitätsklinikum St. Pölten)

Mit 1.694 Räumen und einer Bruttofläche von rund
225.000 m² befindet sich das Haus C am zukünftigen Dunantplatz 1 derzeit in der finalen Ausbauphase. Auch Haus G, die zukünftige zentrale Eingangs- und Servicezone im Universitätsklinikum St. Pölten, nimmt bereits Formen an.

Um die aktuellen Baufortschritte vor Ort besichtigen zu können, lud Regionalmanagerin Hon.Prof.(FH) Christa Stelzmüller, MAS Landesrat DI Ludwig Schleritzko und Bürgermeister Mag. Matthias Stadler mit Stadt- und Gemeinderäten zu einer Führung durch das modernste Klinikum in Niederösterreich ein.
Den Beginn der Führung machte das neue Notfall- und Unfallzentrum, gefolgt vom Ambulanzzentrum, dem Entlassungsmanagement und dem Klinischen Institut für Physikalische Medizin im Erdgeschoss. Anschließend standen der Zentral-OP, die Intensivstation 1 sowie eine bereits fertiggestellte Bettenstation auf Ebene 5 am Programm.

"Die Dimensionen von Haus C sind beachtlich und werden bei einer Führung erst richtig greifbar. Hier wird den Patientinnen und Patienten zukünftig eine medizinische Versorgung am modernsten Stand der Technik ermöglicht. Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden maßgeblich von den neuen Gegebenheiten profitieren und so die ihnen anvertrauten Patientinnen und Patienten noch besser und zeitgemäßer betreuen und versorgen können. Um dies zu ermöglichen investiert das Land NÖ kräftig: rund 205 Mio. Euro fließen direkt in das Haus C, mehr als 510 Millionen Euro in den Gesamtausbau des Standortes St. Pölten“, erklärt Landesrat DI Ludwig Schleritzko.

Bei der Besichtigung der neuen Eingangshalle und dem zukünftigen Haupteingang wurden auch die Neugestaltung des zukünftigen Dunantplatzes beim Eingangsbereich und die verkehrsberuhigte Zone vor dem Klinikum diskutiert.
„Das Haus C nimmt einen zentralen Punkt im neuen Gesundheitsviertel in St. Pölten ein und fördert damit nicht nur die Entwicklung der unmittelbaren Umgebung, sondern der ganzen Stadt St. Pölten maßgeblich. Dies zeigen zahlreiche Bauprojekte rund um das Universitätsklinikum, sowohl im Wohn- als auch im Gesundheitsbereich. Ein Klinikum dieser Größe und Ausprägung in St. Pölten zu haben, freut mich für die Bevölkerung natürlich besonders“, ergänzt Bürgermeister Mag. Matthias Stadler.

Nach dem Probebetrieb und der etappenweisen Übersiedelung der medizinischen Bereiche werden die ersten Patientinnen und Patienten bereits ab April 2018 im Haus C am zukünftigen Dunantplatz 1 behandelt werden.
„Die Baufortschritte in Haus C schreiten rasch voran und die Vorbereitungsarbeiten für die Übersiedlung in das neue, hochmoderne Gebäude sind bereits im Laufen“, teilt Regionalmanagerin Hon.Prof.(FH) Christa Stelzmüller, MAS mit.

Kommentare powered by Disqus.

Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice