St. Pölten Konkret

BBB 2018: Für die Heißzeit gerüstet

09.08.2018, von Anna Putz, Katrin Schwarz

baustelle wasserleitung kranzbichlerstrasse
Im Bild (1/3): Ing. Mirza Sacic, Mario Denk und Stephan Kaufmann (Trinkwasserversorgung), Franz Zierfuß (Firma Swietelsky), Bürgermeister Mag. Matthias Stadler, DI Christian Groißmaier (Hydro Ingenieure), Stefan Handl (Firma Swietelsky) in der Kranzbichlerstraße. (Foto: Vorlaufer)
bausstelle wasserleitung jonas strasse
Im Bild (2/3): Mario Denk, Stephan Kaufmann und Ing. Mirza Sacic (Trinkwasserversorgung), Memedi Hisnishah, Bürgermeister Mag. Matthias Stadler, DI Christian Groißmaier (Hydro Ingenieure), Polier Hermann Hernler und Thomas Nessl (Firma Leithäusl) bei der Baukünette in der Franz Jonas-Straße. (Foto: Vorlaufer)
wasserleitung  harland
Im Bild (3/3): Franz Zierfuß (Firma Swietelsky), Ing. Mirza Sacic und Mario Denk (Trinkwasserversorgung), Stefan Handl (Firma Swietelsky), Stephan Kaufmann (Trinkwasserversorgung) und Bürgermeister Mag. Matthias Stadler mit dem Wasseranschluss für die neuen Reihenhäuser am Brombeerweg. (Foto: Vorlaufer)

In St. Pölten wird derzeit gegraben, verlegt und geschweißt: Bürgermeister Mag. Matthias Stadler besucht die Baustellen der städtischen Trinkwasserversorgung.

Das Team der Trinkwasserversorgung St. Pölten hat derzeit viel zu tun. In den Sommermonaten werden ältere Trinkwasserleitungen der Stadt ausgewechselt und das Rohrnetz für die wachsende Stadt erweitert. Heuer werden 2,2 Kilometer Wasserleitungen um 1.158.000 Euro neu verlegt. Für die Leitungsauswechslungen mit einer Gesamtlänge von 2 Kilometern sind Kosten in Höhe von 1.180.000 Euro vorgesehen. 550.000 Euro sind für andere notwendige Bauarbeiten im Bereich der Trinkwasserversorgung vorgesehen.

Bestens versorgt
Die St. Pöltner Trinkwasserversorgung ist derzeit darauf ausgelegt, täglich 80.000 Menschen mit Trinkwasser in bester Qualität versorgen zu können. Ing. Mirza Sacic über die Wasserversorgung in St. Pölten: „Trotz langanhaltender Hitzeperioden ist die Trinkwasserversorgung in der Landeshauptstadt gesichert. Wir sind bestens aufgestellt und haben keine Engpässe.“
Die niederösterreichische Landeshauptstadt ist also auch in der heißen Jahreszeit bestens mit kühlem Nass versorgt. Bürgermeister Mag. Matthias Stadler appelliert trotzdem: „Auch wenn wir genug Wasser haben, sollten wir sehr sparsam und bewusst damit umgehen. Gutes Trinkwasser ist unsere Lebensgrundlage und deshalb dürfen wir es nicht unnötig vergeuden.“

Unterwagramer Straße
Bei den noch voraussichtlich bis Mitte September andauernden Straßenbauarbeiten in der Unterwagramer Straße werden die Niederspannungs- sowie Niederdruckgas- und Wasserleitungen ausgewechselt. Insgesamt wurden 200 Meter Stahlrohre für die Trinkwasserversorgung verlegt, für die sich die Gesamtkosten auf 100.000 Euro belaufen.

Propst Führer-Straße
Beim Universitätsklinikum finden in der Propst Führer-Straße Leitungsauswechslungen der städtischen Trinkwasserversorgung statt. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Ende August andauern. Fast 200 Meter an neuen Stahlrohren werden verlegt. Krankentransporte können trotz der Sperre zu- und abfahren. Die Investitionskosten betrgen110.000 Euro.

Maximilianstraße
In der Maximilianstraße wird in einzelnen Straßenabschnitten die Ortswasserleitung ausgewechselt. Es wurden 250 Meter an Stahlrohren ausgewechselt. Die Kosten belaufen sich auf rund 142.000€. Das Projekt wurde Ende Juni fertig gestellt.

Kranzbichlerstraße
In der Kranzbichlerstraße wurden 580 Meter der Wasserleitungen ausgetauscht. Die alten Leitungen haben immerhin über 90 Jahre ihren Zweck erfüllt. Die Arbeiten haben im Mai begonnen und werden voraussichtlich bis September dauern. Die Kosten belaufen sich bei diesem Abschnitt auf rund 310.000 Euro.

Ehemalige Kopal Kaserne
Zur Erschließung des Areals der ehemaligen Kopal-Kaserne im Süden der Stadt sowie um die Versorgung der Teufelhofsiedlung zu unterstützen werden leistungsfähige Wasserleitungsanschlüsse hergestellt. Bei den noch bis September andauernden Arbeiten werden insgesamt 1,5 Kilometer an neuen Stahlrohren mit einem Durchmesser bis zu 200 Millimetern verlegt. Die Investitionssumme beträgt 750.000 Euro. Im Zuge der Arbeiten kommt es zu Sperren von einzelnen Fahrstreifen.

Brombeerweg/Rosa Jochmanngasse
Bereits im Mai wurden neue Wasserrohre am Brombeerweg und in der Rosa-Jochmann-Gasse im St. Pöltner Stadtteil Harland verlegt. Aufgrund der Errichtung neuer Reihenhäuser durch Allgemeine Gemeinnütze Wohnungsgenossenschaft St. Pölten sind aktuell die Hausanschlüsse für die neuen Häuser herzustellen. Weiters wurden zwei neue Oberflurhydranten errichtet. Die Kosten für dieses Projekt betrugen 45.000 Euro. Die Firma Swietelsky ist mit den Erd- und Bauarbeiten bauftragt.

Franz Jonas-Straße
Die Franz Jonas-Straße wir ebenfalls wie die Propst-Führer-Straße und Maximilianstraße im Zuge des Sanierungsprogramms ausgewechselt. Die Arbeiten wurden im Vorfeld mit Verkehrsbehörde, Gemeindestraßenverwaltung sowie mit der Baufirma, die derzeit im Gymnasium tätig ist, abgesprochen und werden etwa bis Schulbeginn dauern. Die Kosten für die Erd- und Baumeisterarbeiten, welche durch die Firma Leithäusel durchgeführt werden, belaufen sich auf ca. 130.000 Euro.

Zahlen, Daten & Fakten zur Trinkwasserversorgung
Die Gesamtlänge der Wasserrohre beträgt fast 400 Kilometer
5.800.350 m³ Wasser werden jährlich gefördert
265 Liter beträgt der tägliche Pro-Kopf-Verbrauch
27 MitarbeiterInnen sind bei der Trinkwasserversorgung beschäftigt
4 Kilometer Rohre werden jährlich ausgetauscht oder neu verlegt.
St. Pölten verfügt über 100 % unbehandeltes Leitungswasser


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice