St. Pölten Konkret

Gleichenfeier in der Brunngasse für Kaufhaus und Wohnungen

17.06.2015, von Martin Koutny

gleichenfeier kauf- und wohnhaus brunngasse (2)
Im Bild (1/2): Mag. Thomas Kronsteiner, Ulli Wagner (ICB-GmbH), Bürgermeister Mag. Matthias Stadler, DI (FH) Wolfgang Mayr (Müller Großhandels Ltd.), Mag. Christian Mitteregger, Lehrling Philipp Böhm und DI Stefan Graf bei der Gleichenfeier. (Martin Koutny)
gleichenfeier kauf- und wohnhaus brunngasse (1)
Im Bild (2/2): Ein "Hoch der Bauherrschaft" sprach der Lehrling des Generalunternehmers Leyrer + Graf Philipp Böhm bei der Gleichenfeier aus. (Martin Koutny)

In der Fußgängerzone entstehen in der Brunngasse ein Kaufhaus und 19 moderne Wohnungen. Am 17. Juni wurde bei diesem wichtigen Innenstadtprojekt die Dachgleiche gefeiert. Die Fertigstellung ist bis Oktober 2015 geplant.

Die IBC Liegenschaftsverwaltungs- und –verwertungsges.m.b.H., ein Unternehmen der Stiftung des verstorbenen St. Pöltner Bauunternehmers Julius Eberhardt, setzt in der St. Pöltner Fußgängerzone ein nachhaltiges Großprojekt um: In der Brunngasse 3 bis 5 entsteht ein Müller Drogerie Markt mit knapp 3.000 m², der sich über das Erdgeschoß und den 1. Stock, verbunden mit einer Rolltreppe und Lift erstreckt. Die Handelskette Müller errichtet eine Filiale mit dem Sortiment Drogerie, Parfümerie, Spielwaren, Multi Media und Haushaltsartikel. In den Geschoßen darüber befinden sich insgesamt 19 modern ausgestattete Wohnungen mit Größen zwischen 37 m² bis 107 m², teilweise mit Balkon oder Terrasse. Die so neu entstehende Wohnfläche beträgt rund 1.500 m². Das Untergeschoß wird vollständig für Haustechnik und Lagerräume genutzt.

Der Zugang zum Müller Drogerie Markt erfolgt über ein großzügiges Portal in der Brunngasse, die Wohnungen werden über einen Eingang in der Franziskanergasse 10 zugänglich gemacht und über einen Personenlift erreichbar sein.

Der Neubau wird auch das Erscheinungsbild der Brunngasse 3 bis 5 und Franziskanergasse 10 wesentlich verändern, werden doch Steinfassaden ausgeführt.

Das Investitionsvolumen für das gesamte Bauvorhaben beträgt rund 10 Mio. Euro.

Traditionelle Gleichenfeier am 17. Juni
Bei der Gleichenfeier wurde den Mitarbeitern der bausauführenden Unternehmen für ihren professionellen Einsatz und ihr Engagement gedankt. Ausdrücklich hervorgehoben wurde auch die Leistungen von all jenen Stellen und Institutionen, die an der Umsetzung des Projektes maßgeblich mitwirken, wie etwa das Generalunternehmen Leyrer + Graf, das St. Pöltner Baumanagement AHP, die Vermessung Schubert, die Architekten DI Stefan Haiden, DI Ernst Maurer und DI Traude Burger, des Stadtarchäologen Dr. Ronald Risy, und sämtlicher Vertreter der Versorgungsbetriebe für Abwasser, Trinkwasser, Straßenbeleuchtung seitens des Magistrats St. Pölten und der Fernwärme St. Pölten, EVN, Kabelplus und Telekom. Wolfgang Mayr, Expansionsleiter von Müller Großhandels Ltd., lieferte mit der Entscheidung für St. Pölten als weiteren Standort, die wirtschaftliche Grundlage für das Projekt.

Wichtiges Projekt für die Innenstadt
„Der Müller Drogerie Markt wird ein Frequenzbringer und die Wohnungen werden eine nachhaltige Belebung in der Innenstadt bewirken, wovon nicht nur alle Geschäftsleute innerstädtisch profitieren werden, sondern ganz St. Pölten insgesamt“, freut sich Bürgermeister Mag. Matthias Stadler über die Millioneninvestition und ergänzt: „Es zeigt sich einmal mehr, dass die von der Stadt getätigten Investitionen zur Attraktivierung und dem Ausbau der Fußgängerzone für die Innenstadt greifen und Investoren zur Umsetzung von Projekten animieren. Das Engagement der Stadt lockt aber auch mehr BesucherInnen in das Zentrum, wie die letzten Passantenfrequenzmessungen gezeigt haben. Es wurden knapp 700.000 PassantInnen in der Fußgängerzone gezählt, wobei die Brunngasse seit der Neugestaltung bereits zu den stark frequentierten Straßenzügen gehört. Durch das Großprojekt ist von einer weiteren Steigerung der Passantenfrequenz auszugehen.“

Bautechnische Herausforderung
„Als ausführende Baufirma und Generalunternehmer freut es uns natürlich sehr, dass wir neue Impulse für die St. Pöltner Innenstadt setzen. Diese Projekt war aufgrund der Baulücke und der engen Platz- bzw. eingeschränkten Zufahrtsverhältnisse eine Herausforderung, welcher wir uns aber sehr gerne gestellt haben“, so Baumeister DI Stefan Graf von Leyrer + Graf.

St. Pölten Vorbild bei Innenstadtentwicklung
Ing. Thomas Kronsteiner von der KROCON Holding GmbH betont als Totalunternehmer und erfahrener Projektentwickler, „dass mit dem Projekt Brunngasse auch das von der KROCON betreute Einkaufszentrum Promenade, das neu adaptiert und revitalisiert ist, eine wichtige Achse der Einkaufsstraße Brunngasse zur Promenade geschaffen wurde. Als Projektentwickler in vielen anderen Städten Österreichs kann ich beurteilen, dass die Bedeutung des Handels in der Innenstadt St. Pöltens nach wie vor eine wichtige Rolle einnimmt und somit St. Pölten im Vergleich zu anderen Städten ein Vorbild darstellt.“

Starke Nachfrage bei Wohnungen
Mag. Christian Mitteregger von der Eberhardt-Stiftung erklärt die Hintergründe für das Millionen-Projekt: „Wir entwickeln unsere Immobilien kontinuierlich weiter und investieren regelmäßig im Sinne des verstorbenen Julius Eberhardt. Sehr erfreulich ist die äußerst rege Nachfrage an den frei finanzierten Mietwohnungen, die von der IMMOCENTRAL vermarktet und verwaltet und ab November 2015 bezugsfertig sein werden. Der Nettomietzins beträgt je nach Wohnung zwischen 8 und 10 Euro pro Quadratmeter. Bereits jetzt liegen sehr viele Mietangebote von InteressentInnen vor. Das zeigt, dass die Innenstadt eine sehr attraktive und beliebte Wohngegend geworden ist. Parkmöglichkeiten gibt es durch die Tiefgaragen im Einkaufszentrum Promenade, im Parkhaus in der Klostergasse und der derzeit in Bau befindlichen Park & Ride-Anlage beim Bahnhof ausreichend. Die Eröffnung des Müller Drogerie Marktes wird im Oktober 2015 erfolgen. Der Baufortschritt liegt derzeit circa 2 Wochen vor dem Bauzeitplan und wir hoffen sohin, eventuell früher eröffnen zu können.“

Kommentare powered by Disqus.

Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice