St. Pölten Konkret

Errichtung des Altstoffsammelzentrums liegt im Zeitplan

14.08.2015, von Andrea Jäger und Martin Koutny

altstoffsammelstelle  austraße august 2015
Im Bild (1/1): Alles im Plan - Bürgermeister Mag. Matthias Stadler und Baudirektor DI Kurt Rameis besichtigten die Baustelle des Altstoffsammelzentrums in der Austraße. (Foto: Josef Vorlaufer)

Die Bauarbeiten des neuen Altstoffsammelzentrums in der Austraße liegen gut im Zeitplan.

Mitte Juni begannen die Bauarbeiten für das Altstoffsammelzentrum (kurz: ASZ), welches in der Gemeinderatssitzung 2009 beschlossen wurde und rund 750. 000 Euro kosten wird . Die Fertigstellung des neuen ASZ soll Ende Oktober erfolgen und dient als Ersatz für das Altstoffsammelzentrum in der Herzogenburger Straße. Dieses soll komplett abgetragen und der ursprüngliche Zustand des Grundstückes wieder hergestellt werden.

2.700 Quadratmeter Nutzfläche
Die Fläche des neuen ASZ ist mit 2.700 Quadratmetern großzügig dimensioniert. Damit wird einerseits der Tatsche Rechnung getragen, dass das ASZ in der Herzogenburger Straße das am meisten frequentierte der Stadt ist und andererseits in seinem Einzugsbereich in den nächsten Jahren mit vermehrter Wohnbautätigkeit gerechnet wird, womit die Bedeutung dieses Sammelzentrums noch weiter zunehmen wird. Es muss auch viel untergebracht werden: 10 Abrollcontainer für z.B. Altpapier und -pappe, Altmetalle, Sperrmüll, Altholz, Bauschutt, Strauch- und Grünschnitt, Sammelbehälter für Altglas, Kunststoffverpackungen, Metallverpackungen, Alttextilien, Elektroaltgeräte, Altbatterien, Altspeiseöl (NÖLI). Zudem wird ein abgesicherter Bereich für Problemstoffe (zB Spraydosen, Lacke usw.) errichtet.

Was übernimmt ein Altstoffsammelzentrum ?
Die AZS ist keine Müllübernahmestelle. Es werden nur Altstoffe, das sind Stoffe die einer Wiederverwertung zugeführt werden und Sondermüll (Problemstoffe) gesammelt.
Restmüll kann nur über die Hausmülltonne, den Restmüllsack oder bei der MBA Am Ziegelofen entsorgt werden.
Für Bauschutt, Rigips und Eternit besteht keine Übernahmepflicht der Stadt. Kleinmengen (bis zu 100 Liter pro Baustelle) dürfen aber am ASZ abgegeben werden.
Bei Unklarheit, ob ein bestimmtes Altmaterial am ASZ abgegeben werden darf, kann man sich vorab bei den Mitarbeiterinnen des "Abfalltelefons" informieren. Abfalltelefon: 02742/333-4444

Die Altstoffsammelnzentren (ASZ) nehmen Altstoffe nur von Privatpersonen in Haushaltsmengen an. Als Faustregel gilt hier die Menge, die in einen PKW-Kofferraum passt. Pro Tag ist nur eine Anfahrt erlaubt.

Finanziert werden die ASZ durch die Müllgebühren der St. Pöltner Bürger. Daher gilt die kostenlose Entsorgung auf den ASZ nur für St. Pöltner. Nur Fahrzeuge mit einem St. Pöltner Kennzeichen ("P") dürfen die ASZ befahren!

Zweitwohnsitzern und St. Pöltnern, die dauerhaft ein Firmenauto nutzen, können sich unter Vorlage des Meldezettels und des Zulassungscheines kostenlos einen Berechtigungsschein beim Wirtschaftshof, Weiterner Straße 40, ausstellen lassen.

Derzeitige ASZ Standorte / Öffnungszeiten:
Handel-Mazzetti-Straße (ASZ 1):
Mo. - Fr. 8 - 12 und 13 - 17 Uhr, Sa. 8 - 14 Uhr
Herzogenburger Straße (ASZ 2):
Mo. - Fr. 8 - 12 und 13 - 17 Uhr, Sa. 8 - 14 Uhr
Pottenbrunn, Pergenstraße (ASZ 3):
Di. und Do. 8 - 12 und 13 - 17 Uhr, Sa. 8 - 14 Uhr
St.Georgen/Hart, Georg-Sigl-Straße (ASZ 4):
Mo., Mi. und Fr. 8 - 12 und 13 - 17 Uhr
Für alle Altstoffsammelzentren gilt:
Einfahrtsende für Kraftfahrzeuge: Mo. - Fr. 16.45 Uhr und Sa. 13.45 Uhr

Kommentare powered by Disqus.

Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice