St. Pölten Konkret

Erstes Teilstück der Kerntangente Nord fertiggestellt

03.06.2016, von Martin Koutny

wm1_6710
Im Bild (1/2): Ing. Carina Liska, stellvertretende Bauleiterin von der Firma Habau, DI Kurt Rameis, Ing. Clemens Parzer, DI Helmut Wiener Kurt Brauchart, Polier der Firma Gebrüder Haider und Bürgermeister Mag. Matthias Stadler bei der Verkehrsfreigabe des Teilstücks der Rennbahnstraße mit dem neuen Kreisverkehr. (Foto: Mayer)
wm1_6700
Im Bild (2/2): eine wichtige Verkehrsverbindung in St. Pölten ist damit wieder frei. (Foto: Mayer)

Am 3. Juni erfolgt die Verkehrsfreigabe eines Abschnittes der Rennbahnstraße sowie des neuen Kreisverkehrs. Das Baulos ist das erste fertiggestellte Teilstück der Kerntangente Nord, einem der wichtigsten Verkehrsprojekte in der niederösterreichischen Landeshauptstadt.

Die Arbeiten für den Neubau des Kreisverkehrs und des Abschnittes der Rennbahnstraße zischen der Klostergasse und der Willi-Gruber–Straße dauerten von 7. März bis 3. Juni 2016.

Für den Neubau dieses Teilstücks der Rennbahnstraße wurden über 3.000 Tonnen Unterbaumaterial und rund 7.200 Tonnen Asphalt verbaut.
Der Kreisverkehr benötigte 345 Tonnen Beton, die von insgesamt 46 Mischwägen (je 7,5 Tonnen) gebracht wurden. Insgesamt wurden mehr als ein Kilometer Leistensteine neu gesetzt. Für die Herstellung der Straße und des Kreisverkehrs wurden insgesamt rund 5.500 Arbeitsstunden erbracht.

Brückenbau im Zeitplan
Die Bauarbeiten für die neue Traisenbrücke samt zuführenden Straßen laufen weiter auf Hochtouren. Derzeit liegen alle Arbeiten im Zeitplan, so dass noch heuer mit der Fertigstellung und mit einer Verkehrsfreigabe Anfang 2017 gerechnet werden kann. Aus heutiger Sicht stehen auch die Chancen gut, dass die veranschlagen Kosten von 6 Mio. Euro, die jeweils zur Hälfte zwischen Stadt St. Pölten und Land Niederösterreich aufgeteilt werden, eingehalten werden können.

Wie es weitergeht
Ab 20 Juni bis Anfang September wird die Eybnerstraße zwischen Klostergasse und Herzogenburger Straße gesperrt und saniert.
Die Verkehrsfreigabe der neuen Willi-Gruber-Straße zwischen Eybnerstraße und Rennbahnstraße ist ebenfalls für September geplant. Die Aushubarbeiten in der östlichen Willi-Gruber-Straße haben am 2. Juni bereits begonnen.
Mit der Erneuerung der Rennbahnstraße zwischen Klostergasse und Hypogasse wird im September begonnen.
Im Zeitraum Juli bis Oktober werden step by step die restlichen Strassenzüge zur neuen Traisenbrücke wie die Verbindung vom Widerlager zum Kreisverkehr und der östliche Teil der Willi-Gruber-Straße bis zur B1 hergestellt.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice