St. Pölten Konkret

Vertreter europäischer Mittelstädte tagten in St. Pölten

05.04.2016, von Martin Koutny

tagung netzwerk europäische mittelstädte (1)
Im Bild (1/5): Bürgermeister Matthias Stadler begrüßte zur Frühjahrstagung des Netzwerks europäischer Mittelstädte Vertreter aus den tschechischen Städten Brno, Hodonin, Jihlava und Opava, den ungarischen Städten Nyiregyhaza und Nagykanizsa sowie die Vertreter aus Heidenheim in Deutschland und aus Leoben in Österreich. (Foto: Josef Vorlaufer)
tagung netzwerk europäischer mittelstädte (4)
Im Bild (2/5): (Foto: Josef Vorlaufer)
tagung netzwerk europäischer mittelstädte (3)
Im Bild (3/5): (Foto: Josef Vorlaufer)
tagung netzwerk europäischer mittelstädte (6)
Im Bild (4/5): (Foto: Josef Vorlaufer)
tagung netzwerk europäischer mittelstädte (5)
Im Bild (5/5): (Foto: Josef Vorlaufer)

Am 4. und 5. April fand die Frühjahrstagung des Kooperationsnetzwerks europäischer Mittelstädte in St. Pölten statt, zu der Bürgermeister Mag. Matthias Stadler Vertreter aus acht verschiedenen Städten aus Ungarn, der Tschechischen Republik, der Slowakei, Deutschland und Österreich begrüßen konnte.

Am 4. und 5. April fand die Frühjahrstagung des Kooperationsnetzwerks europäischer Mittelstädte in St. Pölten statt, zu der Bürgermeister Mag. Matthias Stadler Vertreter aus acht verschiedenen Städten aus Ungarn, der Tschechischen Republik, der Slowakei, Deutschland und Österreich begrüßen konnte.

Das Thema der Tagung lautete „Öffentlichkeitsarbeit in den Städten – wie präsentieren sich Städte gegenüber der Öffentlichkeit und der Presse mit dem Schwerpunkt auf Online-Auftritte“. Neben interessanten Beiträgen aus fast allen Teilnehmerstädten und einem Impulsreferat von Prof. Hubert Wachter stand auch eine Präsentation der Online-Ausgabe des Amtsblattes „St. Pölten Konkret“ auf dem Programm. Die Veranstaltung wurde mit einer Stadtführung durch St. Pölten und einer Besichtigung von Stift Melk abgerundet.

Gedankenaustausch seit 20 Jahren
Das Kooperationsnetzwerk Europäischer Mittelstädte besteht nun bereits seit über 20 Jahren und wurde auf Initiative der Landeshauptstadt St. Pölten gemeinsam mit den Städten Innsbruck, Jena, Passau, Bozen, Maribor, Szekesfehervar, Ceske Budejovice, Trnava und Brno gegründet.
Aktuell zählt das Mittelstädtenetzwerk 34 Mitglieder aus 13 europäischen Ländern.
Nicht nur die „alte“ EU mit Deutschland, Frankreich, Italien und Österreich ist im Mittelstädtenetzwerk vertreten, sondern auch die neuen Mitgliedsländer wie Bulgarien, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn.

Über das Netzwerk europäischer Mittelstädte
Das Kooperationsnetzwerk ist ein lose organisierter Zusammenschluss europäischer Mittelstädte. Es versteht sich als Interessensvertretung und Meinungsbildner gegenüber dem Rat der Gemeinden und Regionen Europas, dem Internationalen Gemeindeverband und der internationalen Bürgermeisterunion.
Grundsätzlich verpflichten sich die Mitgliedsstädte zum Gedankenaustausch, zur interkommunalen Zusammenarbeit sowie zur Diskussion und Erarbeitung von Lösungsansätzen für Probleme von Städten mittlerer Größe.

Kommentare powered by Disqus.

Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice