St. Pölten Konkret

Jakob-Prandtauer-Preis 2016 verliehen

06.04.2016, von Andrea Jäger

prandtauerpreisverleihung zdenka becker otto kargl
Im Bild (1/1): DI Zdenka Becker und Otto Kargl erhielten am 6. April den Jakob-Prandtauer-Preis von Bürgermeister Mag. Matthias Stadler verliehen. (Foto: Josef Vorlaufer)

Am 6. April wurde der Jakob-Prandtauer-Preis, der höchste Kulturpreis der Stadt St. Pölten, an die Literatin DI Zdenka Becker sowie an den Musiker Otto Kargl im Rathaus verliehen.

Der 1967 ins Leben gerufene Jakob-Prandtauer-Preis ist eine Reminiszenz an den großen Barockbaumeister, der das Stadtbild und das Kulturerbe Niederösterreichs entscheidend und nachhaltig geprägt hat. Der Prandtauer-Preis wird an Persönlichkeiten verliehen, die entweder aus der Stadt selbst stammen bzw. zu dieser in ihrem Wirken in längerem Kontakt standen und für eine Summe von Leistungen auf einem Gebiet bzw. für ihr Lebenswerk, das dem Ruf der Stadt St. Pölten zur besonderen Ehre gereicht, auszuzeichnen sind.

Der Preis selbst ist ein Ehrenpreis, bestehend aus einer Jakob-Prandtauer-Plakette und einer Verleihungsurkunde, die von Bürgermeister Mag. Matthias Stadler im Beisein zahlreicher Ehrengäste an DI Zdenka Becker und Otto Kargl am 6. April im Rahmen eines Festaktes im Rathaus überreicht wurden.

DI Zdenka Becker
Die aus der Slowakei stammende Schriftstellerin, die seit 1975 in Österreich lebt, zählt zu den bedeutendsten Literatinnen des Landes NÖ. Drei Jahre nachdem sie sich mit ihrer Familie in St. Pölten –Radlberg niedergelassen hatte, begann die ausgebildete Ökonomin im Jahr 1986 auf Deutsch zu schreiben. Seither erschienen aus der Feder Zdenka Beckers 17 Theaterstücke und 7 Romane, wobei ihre Werke in 14 Sprachen übersetzt wurden. 1995 produzierte der ORF gemeinsam mit dem slowenischen Rundfunk ihren Roman Berg, zu dem Zdenka Becker das Drehbuch verfasst hat. Zdenka Becker hat bereits zahlreiche Auszeichnungen und Anerkennungspreise erhalten wie zum Beispiel den Theodor-Körnerpreis (1995 und 2007), 2011 das Ehrenzeichen der Stadt St. Pölten und 2014 als bisherigen Höhepunkt den Würdigungspreis des NÖ Kulturpreises.

Otto Kargl
Der in der Steiermark geborene Musiker, der bereits 2004 mit dem Förderungspreis der Stadt St. Pölten für Wissenschaft und Kunst ausgezeichnet wurde, gehört zu den herausragenden musikalischen Begabungen nicht nur der Stadt St. Pölten, sondern des ganzen Landes. Seit 1992 ist Otto Kargl Domkapellmeister und unterrichtet am Konservatorium für Kirchenmusik Gregorianik und Chordirigenten. Das jährlich stattfindende Festival Musica Sacra hat sich unter seiner künstlerischen Leitung zu einem bekannten und hochqualifizierten Festival entwickelt. Als Gastdirigent war Otto Kargl unter anderem beim Rundfunkchor Helsinki tätig. Seine künstlerische Arbeit ist in zahlreichen Rundfunk- und CD Aufnahmen dokumentiert. Zuletzt erschienen in der ORF-Edition die Motetten von Johann Sebastian Bach, die Messe e-moll von Anton Bruckner und das Oratorium Joshua von Georg Friedrich Händel.

Kommentare powered by Disqus.

Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice