St. Pölten Konkret

St. Pölten trauert um Paul Weiland

17.08.2015, von Martin Koutny

Weiland Paul verstorben
Im Bild (1/1): Pflegten enge Kontakte: Superintendent Mag. Paul Weiland und Bürgermeister Mag. Matthias Stadler im Jahr 2009 bei einem Symposion der Evangelischen Kirchen im Rathaus. (Josef Vorlaufer)

Der Superintendent der Evangelischen Kirche A.B. Mag. Paul Weiland verstarb am 16. August 2015 in St. Pölten. Die Landeshauptstadt verliert eine herausragende Persönlichkeit.

Bürgermeister Mag. Matthias Stadler ist tief betroffen: „St. Pölten verliert mit Mag. Paul Weiland nicht nur den Superintendent der Evangelischen Kirche, sondern vor allem einen engagierter Bürger, der sich in all seinen Jahren in dieser Stadt für die Menschen eingesetzt hat. Für die unzähligen Leben, die Paul Weiland positiv beeinflusst und begleitet hat, ist sein Tod ein unschätzbarer Verlust. Sein Umgang mit den Schwächsten unserer Gesellschaft soll uns allen ein Vorbild sein. Es war sein Verdienst, dass die Superintendentur nach St. Pölten übersiedelt ist und die evangelische Kirche an der Promenade renoviert wurde. So hat Paul Weiland neben den Eindrücken bei seinen Mitmenschen, auch nachhaltig sichtbare Spuren in dieser Stadt hinterlassen. Darüber hinaus hat der Verstorbene den Dialog und die partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen der Stadt und den Kirchen zukunftsweisend vorangetrieben. Ich persönlich werde seine menschliche Art, seine Ausstrahlung und seine konstruktive Hilfe vermissen. Die Stadt St. Pölten wird Mag. Paul Weiland stets ein ehrendes Andenken bewahren.“

Lebenslauf
Mag. Paul Weiland wurde am 14. September 1949 in Rottenmann in der Steiermark geboren. Er studierte an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien. 1979 feierte er seine Ordination. Bis 1998 war er als Pressepfarrer der Evangelischen Kirche A. u. H. B. in Österreich und als Geschäftsführer des Evangelischen Presseverbands tätig.
Seit 1. September 1998 war er Superintendent der Evangelischen Kirche A. B. in Niederösterreich mit Amtssitz in St. Pölten. Seitdem war er auch Mitglied der Synode der Evangelischen Kirche A. B. und der Generalsynode der Evangelischen Kirche A. u. H. B. Paul Weiland war ferner Präsident der Österreichischen Bibelgesellschaft und Berater des Lutherischen Weltbunds in Kommunikationsfragen.
Für seine langjähriges unermüdliches Engagement erhielt Mag. Paul Weiland im Jahr 2009 das Silbernes Komturkreuz mit dem Stern für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich und im Jahr 2012 das Große Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice