St. Pölten Konkret

Egon Ernsthofer beigesetzt

30.05.2017, von Martin Koutny

ernsthofer egon beigesetzt
Im Bild (1/1): Der frühere Gemeinderat, Obmann der St. Pöltner Wohnungsgenossenschaft und Träger des Ehrenzeichens der Stadt St. Pölten Egon Ernsthofer ist tot. (Foto: zVg)

Ehrenzeichenträger Egon Ernsthofer verstarb am 22. Mai 2017 nach langer schwerer Krankheit im 88. Lebensjahr und wurde heute am Hauptfriedhof bestattet.

Geboren wurde Egon Ernsthofer als Kind einer Arbeiterfamilie 1929 in wirtschaftlich nicht gerade rosigen Zeiten in St. Pölten. Hier besuchte er auch Volks- und Mittelschule, die er mit der Matura abschloss. 1949 trat er in die Dienste der Niederösterreichischen Gebietskrankenkasse und blieb diesem Arbeitgeber sein (Berufs-)Leben lang treu. 1973 avancierte er in der NÖGKK zum Leiter der Leistungsabteilung.

1970 kam Ernsthofer in den Gemeinderat und gehörte diesem bis 1991 an. Hier wirkte er vorbildlich im Schul- und Kulturausschuss und im Kontrollausschuss, ab 1972 auch im Bauausschuss.
1958 wurde er Mitglied der Allgemeinen gemeinnützigen Wohnungsgenossenschaft, später und kam 1961 in den Aufsichtsrat, 1962 in den Vorstand. Er wurde Obmann-Stellvertreter und schließlich 1982 Obmann. Diese wichtige Funktion hatte er bis zu seinem freiwilligen Ausscheiden im Jahr 1999 inne.
In den Jahren seiner Amtszeit als Obmann erhöhten sich die Wohneinheiten der Genossenschaft um fast 50 % von 3.680 auf über 7.000 Einheiten.
Auf Grund seiner hervorragenden Verdienste und seines großen Engagements wurde ihm 1999 der Ehrenring der Wohnungsgenossenschaft St. Pölten verliehen. Bereits 1993 war er mit dem Ehrenzeichen der Stadt St. Pölten ausgezeichnet worden
Die Stadt wird ihrem Ehrenzeichenträger Egon Ernsthofer stets ein ehrendes Andenken bewahren.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice