St. Pölten Konkret

Kundmachung

19.10.2017, von Heinz Steinbrecher

Rathaus neu
Im Bild (1/1): Kundmachung zum Bebauungsplan in Stattersdorf (Foto: Josef Vorlaufer) (Foto: Josef Vorlaufer)

Bebauungsplan Stattersdorf, 1. Änderung

Der Gemeinderat der Landeshauptstadt St. Pölten beabsichtigt für den Baulandbereich innerhalb der Herlegasse, Am Johannisgraben, der nördlichen Bauland-Grünland-Grenze, dem Werkskanal, der Gerstlgasse einschließlich des nördlichen Wohnbaulandes, der Stattersdorfer Hauptstraße, einer noch unbenannten zukünftigen Straße, der geplanten Umfahrungsstraße, der Otto Bauer-Straße, der östlichen und südlichen Bauland-Grünland-Grenze, der L 5102 – Stattersdorfer Hauptstraße, der Bauland-Grünland-Grenze nördlich der A 1, der Putzgasse einschließlich des westlich gelegenen Bauland-Sondergebietes, der zukünftigen verlängerten Landsbergerstraße, dem Traisen-Hochwasserschutzdamm bzw. der Englstorfergasse in der Katastralgemeinde Stattersdorf gemäß § 34 NÖ. Raumordnungsgesetz 2014 i.d.g.F. den Bebauungsplan abzuändern.
Der Entwurf wird gemäß § 33 NÖ. Raumordnungsgesetz 2014 durch sechs Wochen, das ist in der Zeit vom 19. Oktober 2017 bis 1. Dezember 2017, in der Stadtplanung, Zimmer Nr. 210, während der Amtszeiten, zur allgemeinen Einsichtnahme zugängig gehalten. Jedermann ist berechtigt, innerhalb der Auflagefrist zum Entwurf des Bebauungsplanes schriftlich Stellung zu nehmen. Bei der endgültigen Beschlussfassung durch den Gemeinderat werden rechtzeitig abgegebene Stellungnahmen in Erwägung gezogen. Auf die Berücksichtigung einer Stellungnahme besteht jedoch kein Rechtsanspruch.


Copyright 2017 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice