St. Pölten Konkret

Kundmachung

29.01.2018

rathaus beleuchtet st pölten
Im Bild (1/1): Kundmachung betreffend Regelung des Apothekenwesens. (Foto: Josef Vorlaufer)

gemäß § 48 des Gesetzes vom 18.12.1906 betreffend die Regelung des Apothekenwesens (ApG 1907), RGBl. Nr. 5/1907 i. d. F. BGBl. I Nr. 127/2017

Gemäß § 48 Abs. 1 des Gesetzes vom 18.12.1906 betreffend die Regelung des Apothekenwesens (ApG 1907), RGBl. Nr. 5/1907 i. d. F. BGBl. I Nr. 127/2017, wird verlautbart, dass Mag.a pharm. Margarete Tichy, wohnhaft 2443 Loretto, Feldgasse 1, nach den Bestimmungen des § 46 ApG 1907 die Erteilung der Konzession zum Betrieb einer neu zu errichtenden öffentlichen Apotheke an dem Standort, beginnend am Schnittpunkt der gedachten Verlängerung der Leinpaumgasse nach Osten mit der Traisen - die gedachte Verlängerung der Leinpaumgasse nach Osten bis zur Trasse der S33 - S33 - Westautobahn (A1) Richtung Westen, parallel zur Stadtgrenze - die Stadtgrenze nach Süden bis zum Schnittpunkt mit der Schnablingerstraße - Schnablingerstraße bis zur Kreuzung mit der Salcherstraße - von dort die gedachte Verlängerung bis zur Traisen - die Traisen zurück zum Ausgangspunkt, beantragt hat. Die Betriebsstätte ist dabei am Standort 3100 St. Pölten, Mathilde Bayerknecht-Straße 9, vorgesehen.

Inhaber von öffentlichen Apotheken sowie gemäß § 29 Abs. 3 und 4 ApG 1907 betroffene Ärzte, welche den Bedarf an der neuen öffentlichen Apotheke als nicht gegeben erachten, können etwaige Einsprüche gegen die Neuerrichtung innerhalb von längstens 6 Wochen vom Tage der Verlautbarung an gerechnet, beim Magistrat der Stadt St. Pölten, Bezirksverwaltung, 3100 St. Pölten, Rathausplatz 1, schriftlich einbringen.
Später einlangende Einsprüche werden nicht mehr in Betracht gezogen.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice