St. Pölten Konkret

FreizeitbetreuerInnen gesucht

13.07.2018, von Schulverwaltung Magistrat St. Pölten

rathaus beleuchtet st pölten
Im Bild (1/1): Ausschreibung für die Bewerbung von FreitzeitbetreuerInnen. (Foto: Josef Vorlaufer)

Zur Verstärkung des BetreuerInnenteams im Rahmen der ganztäigen Schulform an den St. Pöltner Pflichtschulen werden FreizeitbetreuerInnen
Teilzeit (25-30 Wochenstunden), Standort St. Pölten, gesucht.

Die Landeshauptstadt St. Pölten bietet als Schulerhalter an insgesamt 14 Pflichtschulstandorten (Volks-, Mittel- und Sonderschulen) eine ganztäige Schulform in getrennter Abfolge an.

Seit Beginn des Schuljahres 2015/16 werden an den 14 Pflichtschulstandorten insgesamt 42 Gruppen in der ganztägigen Schulform in getrennter Abfolge (gegenstandsbezogene Lernzeit, individuelle Lernzeit und Freizeitblock) betrieben.

Hauptaufgaben
• Pädagogische Gruppenbetreuerin / individuelle Lernzeit sowie Freizeitbetreuung
• Durchführung von Frühaufsichten und Verabreichung der Mittagsverpflegung

Anforderungen
Die Befähigung zur Ausübung von Erziehungstätigkeiten im Rahmen der Freizeit an ganztägigen Schulformen erfordert den Nachweis

1) Allgemeine Qualifikation in den Bereichen
• Erste Hilfe (16 Stunden)
• Freizeitpädagogik und
• Schulrechtliche Grundlagen sowie
2) einer oder mehrerer besonderer Qualifikationen gemäß den 3. Abschnitt der Verordnung Schulische-Freizeit-Betreuungsverordnung.
• Zusatzausbildungen in Sport, Musik, Kreative Gestaltung, Theater, Außerschulische Jugendarbeit oder Soziales

Der Nachweis der Qualifikation
- im Bereich „Erste Hilfe“ wird durch den erfolgreichen Abschluss eines entsprechenden Erste-Hilfe-Kurses mit einer Mindestausbildungsdauer von 16 Stunden erbracht.
- im Bereich der „Freizeitpädagogik“ wird durch den erfolgreichen Abschluss eines Hochschullehrganges oder eines Lehrganges „Freizeitpädagogische Grundlagen“ an einer öffentlichen oder anerkannten privaten Pädagogischen Hochschule im Ausmaß von mindestens 5 ECTS-Anrechnungspunkten erbracht.
- im Bereich „Schulrechtliche Grundlagen“ wird durch den erfolgreichen Abschluss eines Hochschullehrganges oder eines Lehrganges „Schulrechtliche Grundlagen“ an einer öffentlichen oder anerkannten privaten Pädagogischen Hochschule im Ausmaß von 5 ECTS-Anrechnungspunkten erbracht.
- im Bereich einer oder mehrerer besonderer Qualifikationen gemäß den 3. Abschnitt der Verordnung Schulische-Freizeit-Betreuungsverordnung (Zusatzausbildung in Sport, Musik, Kreative Gestaltung, Theater, Außerschulische Jugendarbeit und Soziales).

Für Interessentinnen und Interessenten, welche zum Bewerbungszeitpunkt noch nicht über die erforderliche Ausbildung verfügen, wird mit Beginn September 2018 die Teilnahme am Hochschullehrgang Freizeitpädagogik an der Pädagogischen Hochschule Baden empfohlen. Der Hochschullehrgang findet berufsbegleitend hauptsächlich an Samstagen (ganztags), gelegentlich an Sonntagen sowie an schulfreien Tagen (nicht in den Sommerferien, Dauer 2 Semester) statt. Die Anmeldung ist ab sofort über die Homepage der PH NÖ www.ph-noe.ac.at (Weiterbildung) möglich.

Wir bieten eine attraktive und herausfordernde Aufgabe in einer modernen und zukunftsorientierten ganztätigen Schulform an den St. Pöltner Pflichtschulen. Die dienstrechtliche Besoldung erfolgt gemäß den Bestimmungen des NÖ Gemeinde-Vertragsbedienstetengesetzes 1976 i. d. g. F.

Wir freuen uns über ihre Bewerbung
Mit Lebenslauf, sämtlichen relevanten Zeugnissen und Motivationsschreiben im speichersparenden Format an schulvw@st-poelten.gv.at oder an den Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten, Abteilung Schulen und Kindergärten, Prandtauerstraße 2, 3100 St. Pölten.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice