St. Pölten Konkret

Gefahr und Verschandelung durch illegale Plakatwände

02.04.2015, von Martin Koutny

illegale werbetafeln (1)
Im Bild (1/2): Hier ist Gefahr in Verzug: Der Sturm hat entlang der B 20 im Stadtteil St. Georgen am Steinfeld eine illegale Werbetafeln auf die Gleise der Leobersdorfer Bahn geweht, was zu einem Entgleisen von Schienenfahrzeugen führen hätte können. Die ÖBB hat daher den Magistrat aufgefordert, sofort einzuschreiten. (ÖBB Infrastruktur, Heinrich KARL)
illegale werbetafeln (2)
Im Bild (2/2): In St. Pölten jagt eine Veranstaltung die andere: Der Plakatwand-Wildwuchs an der B20 beeinträchtigt das Ortsbild negativ und erschwert die Pflege der Grünflächen. (ÖBB Infrastruktur, Heinrich KARL)

In der letzten Zeit sind in der Landeshauptstadt illegal aufgestellte Plakatwände wie die Schwammerl aus dem Boden geschossen. Der Fachbereich Behörden im Magistrat schreitet nun ein und lässt die Plakatwände entfernen.

Plakatwände stellen eine wirksame Werbemöglichkeit dar. Die Aufstellung bedarf jedoch einer Genehmigung des Grundeigentümers und einer baubehördlichen Bewilligung. Damit wird sichergestellt, dass die Sicherheitsbestimmungen eingehalten werden, die Zahl der Plakatwände ein erträgliches Maß nicht überschreitet und das Ortsbild nicht negativ beeinträchtigt wird. Auf die ordnungsgemäße Verankerung und die Vermeidung von Sichtbehinderungen im Straßenverkehr muss besonders geachtet werden. Die Pflege der Grünflächen wird durch zu viele Werbetafeln wesentlich erschwert und verursacht zusätzliche Kosten.

Behörde ist gezwungen einzuschreiten

„Wir haben bereits vor einem Monat damit begonnen herauszufinden, wo sich im Stadtgebiet illegal aufgestellte Werbetafeln befinden und die Besitzer aufgefordert diese zu entfernen. Der Sturm der letzten Tage hat die Notwendigkeit unserer Vorgehensweise bestätigt. Viele diese illegalen Werbetafeln sind umgestürzt und stellten eine unmittelbar Gefahr für Leib und Leben dar. Deshalb waren wir als Behörde gezwungen unverzüglich einzuschreiten und so wurde der Wirtschaftshof beauftragt, die illegalen Werbetafeln auf Kosten der Eigentümer sofort zu entfernen“, berichtet der Leiter des Fachbereichs Behörden im Magistrat, Mag. Martin Gutkas und betont: „Wir stehen der Werbewirtschaft und den Veranstaltern grundsätzlich sehr positiv gegenüber und haben auch großer Verständnis für deren Interessen. Ein illegaler Wildwuchs der noch dazu eine Gefahr für Leib und Leben darstellt, kann aber allein schon aus rechtlichen Gründen nicht toleriert werden. Die Sicherheit der BürgerInnen hat oberste Priorität.“
Gutkas appelliert an die Veranstalter, sich rechtzeitig vor Aufstellung der Tafeln in jedem Fall mit der Behörde in Verbindung zu setzten und die notwendigen Bewilligungen einzuholen. Der Jurist aus dem Rathaus weist auch auf mögliche Haftungen für Veranstalter und Liegenschaftseigentümer hin, die sich durch illegal aufgestellte Werbetafeln ergeben können.

Insgesamt wurden in den letzten Tagen 10 Werbetafeln durch den städtischen Wirtschaftshof entfernt. Die Erhebungen über illegale Werbetafeln laufen noch. Bei der Behörde geht man von etwa 200 illegalen Werbetafeln im Stadtgebiet aus.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice