St. Pölten Konkret

Militärmusik NÖ: Standort St. Pölten bleibt erhalten

23.12.2014, von Thomas Kainz

militärmusik bleibt (2)
Im Bild (1/2): Die Militärmusik NÖ bleibt in St. Pölten.
militärmusik bleibt (1)
Im Bild (2/2): Kein bloßes Lippenbekenntnis - 35 Jahre gelebte Partnerschaft zwischen der Stadt St. Pölten und dem Militärkommando NÖ: Magistratsdirektor Mag. Thomas Dewina, Militärkommandant für NÖ Brigadier Rudolf Striedinger, Bürgermeister Mag. Matthias Stadler und Oberst Werner Suez. (Foto: Josef Vorlaufer)

In einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz gab die Regierungsspitze heute unter anderem folgendes bekannt: Trotz Einsparungen bleibt die Militärmusik Niederösterreich am Standort in St. Pölten erhalten.

Seit 35 Jahren pflegt die Stadt St. Pölten eine intensive und erfolgreiche Partnerschaft mit dem NÖ Militärkommando. In einer Resolution forderte der St. Pöltner Gemeinderat am 27. Oktober 2014 die Bundesregierung auf, von den Einsparungsplänen beim Bundesheer betreffend der Militärmusik NÖ abzurücken und stattdessen die Umsetzung einer umfassenden Steuerreform mit neu gestalteten Vermögens- und Spekulationssteuern voranzutreiben, um das geringe Einsparungspotential bei den Militärmusikkapellen anderweitig frei zu machen. Diese Resolution wurde damals ausschließlich mit den Stimmen der SPÖ beschlossen.

„Wir sind uns unserer engen Partnerschaft mit dem Militärkommando NÖ bewusst. Es hat sich ausgezahlt, dass wir uns auf allen Ebenen für Erhalt der Militärmusik eingesetzt haben“, freut sich Bürgermeister Mag. Matthias Stadler in einer ersten Stellungnahme.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice