St. Pölten Konkret

IKEA Kompakt nimmt Formen an

26.01.2016, von Martin Koutny

ikea traisenpark besichtigung 1
Im Bild (1/2): Uwe Kurz, IKEA Projektleiter und künftiger Store Manager, Bürgermeister Mag. Matthias Stadler, Robert Charuza IKEA-Bauprojektleiter und Ravi Rosblad vom IKEA Projektmanagementteam im Rohbau des neuen IKEA Kompakt im Traisenpark. (Foto: Josef Vorlaufer)
ikea traisenpark besichtigung 3
Im Bild (2/2): Bei der Begehung der Baustelle herrschte großes Medieninteresse. (Foto: Josef Vorlaufer)

Die groben Bauarbeiten sind abgeschlossen. Jetzt geht es an den Innenausbau: IKEA Kompakt, das innovative Konzept des schwedischen Einrichtungsspezialisten für seine neue Niederlassung in Niederösterreichs Hauptstadt, nimmt Formen an. Bei einer Begehung in der noch ganz leeren Baustelle ließ das Projektteam erste Bilder vor den Augen entstehen. Eröffnet wird offiziell am 17. März.

Einladend, abwechslungsreich, inspirierend: Das wird der erste Eindruck sein, den die Kunden bekommen, wenn sie ab März auf IKEA im Traisenpark zusteuern. „Wir möchten die Leute richtig reinziehen in unseren Store, einfach unwiderstehlich sein“, lächelt der Projektleiter und künftige Store Manager, Uwe Kurz: „Das heißt im Klartext: Es wird in kurzen Abständen immer etwas Neues geben“.

Es ist ein für österreichische IKEA Kunden ungewöhnliches Konzept, das IKEA in St. Pölten umsetzt. Nur in Pamplona in Spanien und in Finnland gibt es noch vergleichbare Geschäfte. IKEA Kompakt wird auf einer Fläche von 1.804 Quadratmetern ins Erdgeschoß des Traisenpark einziehen – Niederösterreichs zweitgrößtes Einkaufszentrum. Dort wird derzeit auf Hochdruck gearbeitet. Bauprojektleiter Robert Charuza hat die groben Bauarbeiten mittlerweile abgeschlossen. Alle Wände stehen, die Technik ist installiert.

Detailplanung auf Hochtouren
In den nächsten Wochen werden die noch leeren Räume nach und nach mit Leben erfüllt: Ganze Küchen und Ideen für Wohnküchen werden ebenso aufgebaut wie Lösungen rund um den Bereich, der die meisten Menschen vor Probleme stellt: ein Schlafzimmer, das wunderschön erholsam ist, in dem aber auch alles verstaut werden kann, was man unterbringen muss. In einer der Küche wird es in Zukunft immer mal wieder auch Aktivitäten geben – nicht umsonst ist sie voll funktionsfähig.
Zwischen den Schauteilen gibt es einen großen Planungsbereich, denn Service und Planung werden die zentralen Elemente bei IKEA Kompakt sein. Dass das IKEA Feeling nicht zu kurz kommt, dafür sorgen nicht nur die Einrichtungslösungen, sondern auch jede Menge inspirierender Ideen. Und natürlich die IKEA Mitarbeiter, die mit Rat und Tat, freundlich und kompetent in ihren gelb-blauen Uniformen zur Seite stehen.
Auf der anderen Seite, nicht für die Kunden einsehbar, wachsen die Regale in die Höhe. Dort entsteht, das Lager, von dem aus die Kunden ihre bestellten Waren bekommen – abholbar über den Ladehof auf der Rückseite.
Ebenfalls im hinteren Bereich des Gebäudes sind die Mitarbeiterbereiche im Werden: Sanitärräume samt Duschen, Erholungsbereich, eine kleine Küche und das Büro.

Aufwertung der Einkaufsstadt
„St. Pölten wird als Einkaufsstadt durch IKEA Kompakt nochmals enorm aufgewertet. IKEA ist ein Frequenzbringer von dem auch andere Geschäfte profitieren werden. Mit dem innovativen Shop-Konzept von IKEA Kompakt sind wir als Standorten europaweit bei den ersten dabei. Es werden hier auch attraktive Arbeitsplätze geschaffen. Die Ansiedelung des Möbel-Riesen ist auch ein toller Erfolg für die Wirtschaftsservicestelle „ecopoint“ des Rathauses“, meint Bürgermeister Mag. Matthias Stadler bei der Baustellenbesichtigung.

Rekrutierung ist abgeschlossen
IKEA investiert rund eine Million Euro in das neue, innovative Geschäftskonzept. Rund 20 Mitarbeiter werden künftig dort beschäftigt sein. Die Ausschreibungsphase ist vorbei, die ersten Assessmentcenter für die Bewerber haben bereits stattgefunden. Gesucht wurden Verkaufsmitarbeiter ebenso wie Logistik und Kundenservicespezialisten. Rund ein Drittel der Bewerber bisher kommt aus den eigenen Reihen, viele neue Mitarbeiter wohnen im Einzugsgebiet von Sankt Pölten.

Kommentare powered by Disqus.

Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice