St. Pölten Konkret

Kontakte geknüpft, St. Pölten präsentiert

22.10.2014, von Martin Koutny

wirtschaftsreise tag 1 1
Im Bild (1/4): Die St. Pöltner Wirtschaftsdelegation wird von Bürgermeister Friedrich G. Conzen und dem österreichischen Honorarkonsul für Nordrhein-Westfalen Hajo Riesenbeck im Düsseldorfer Rathaus empfangen. (Foto: Martin Koutny)
wirtschaftsreise tag 1 2
Im Bild (2/4): Gespräche über Stadtentwicklung und Immobilien im Düsseldorfer Rathaus, Bürgermeister Mag. Matthias Stadler, Honorarkonsul Hajo Riesenbeck und Bürgermeister Friedrich G. Conzen. (Foto: Martin Koutny)
wirtschaftsreise tag 1 3
Im Bild (3/4): Netzwerken im Rotonda Business Club Köln: Monika Schulz-Strelow, von der Austrian Business Agency, Bürgermeister Mag. Matthias Stadler, die Vizepräsidentin der IHK Köln Dr. Nicole Grünewald und Dipl. Betriebswirt Andreas Grosz. (Foto: Martin Koutny)
wirtschaftsreise tag 1 4
Im Bild (4/4): Im renommierten Rotonda Business Club in Köln konnte die St. Pöltner Wirtschaftsdelegation zahlreiche Kontakte mit Kölner UnternehmerInnen und Experten knüpfen. (Foto: Martin Koutny)

Der erste Tag der Wirtschaftsreise brachte für die Delegation eine ganze Reihe neuer Kontakte und viele Informationen über den Wirtschaftsstandort Nordrhein –Westfalen. Bürgermeister Mag. Matthias Stadler präsentierte die Vorzüge der niederösterreichischen Landeshauptstadt.

Ein umfangreiches Programm absolvierte die St. Pöltner Wirtschaftsdelegation gleich am ersten Tag ihrer Reise. Bürgermeister Mag. Matthias Stadler präsentierte den Wirtschaftsstandort St. Pölten beim Amt für Wirtschaftsförderung im Düsseldorfer Rathaus, wo es auch einen Empfang bei Bürgermeister Friedrich G. Conzen und dem österreichischen Honorarkonsul für Nordrhein-Westfalen Hajo Riesenbeck gab. Am Abend hatte man noch Gelegenheit, St. Pölten im Rotonda Business Club Köln vorzustellen.

Gespräche im Amt für Wirtschaftsförderung
Gestern Früh brach die 38-köpfige Wirtschaftsdelegation aus St. Pölten nach Nordrhein-Westfalen auf und traf mittags in Köln ein. Sofort nach der Ankunft statteten die Wirtschaftstreibenden, UnternehmerInnen, BildungsexpertInnen und Tourismusverantwortlichen aus St. Pölten dem Amt für Wirtschaftsförderung im Düsseldorfer Rathaus einen Besuch ab. Dabei konnte Bürgermeister Mag. Matthias Stadler den Wirtschafts- und Immobilienstandort St. Pölten vorstellen.
Im Rahmen dieser Veranstaltung wurden die Vorbereitungen für die Erstellung eines neuen Stadtentwicklungskonzeptes für Düsseldorf vorgetragen, wobei die Grundlagen, wie etwa der Demographiebericht, die Verkehrsentwicklung, das Handelsgeschehen, der Klimabericht und das Grünraumkonzept und vor allem auch das Thema Wohnen, diskutiert wurden. Auch St. Pölten arbeitet an einem neuen Stadtentwicklungskonzept und forciert den Wohnbau.
Das deutsche Bundesland Nordrhein-Westfalen ist der Wirtschaftsstandort Nr. 1 in Deutschland: Das BIP diese Bundeslandes liegt bei 600 Mrd. Euro, das von ganz Österreichs bei 313 Mrd. Euro. Auch zahlreiche österreichische Firmen sind hier präsent, darunter auch Egger und die STRABAG hat hierher Geschäftsbeziehungen.
Viele Erkenntnisse brachte auch der Kontakt zur Düsseldorfer Marketing und Tourismus GmbH.

Empfang im Düsseldorfer Rathaus
Am Nachmittag wurde die Wirtschaftsdelegation aus St. Pölten vom Düsseldorfer Bürgermeister Friedrich G. Conzen und dem österreichischen Honorarkonsul für Nordrhein-Westfalen Hajo Riesenbeck im Düsseldorfer Rathaus empfangen.

Netzwerken im Rotonda Business Club Köln
Am Abend hießen die Vizepräsidentin der IHK Köln Dr. Nicole Grünewald, Dipl. Betriebswirt Andreas Grosz, ein ausgewiesener Experten für Stadtentwicklung und Immobilien, sowie der Geschäftsführer des Wirtschaftsclub Köln RA Christian Kerner die St. Pöltner Wirtschaftsdelegation im renommierten Rotonda Business Club Köln herzlich willkommen. Bürgermeister Mag. Matthias Stadler hielt vor rund 40 VertreterInnen der Kölner Wirtschaft und der St. Pöltner Delegation einen viel beachteten Vortrag über die Vorzüge der Niederösterreichischen Landeshauptstadt. Er nahm dabei besonders auf die Lebensqualität Bezug und stellte das St. Pöltner Modell der Stadtentwicklung mit Visionsprozess, Masterplan und Stadtentwicklungskonzept vor. Auch das Thema Immobilien bildete einen Schwerpunkt seines Vortrages.
„Aufgrund der Dimensionen spielt der Wirtschaftsstandort Nordrhein-Westfalen mit der Landeshauptstadt Düsseldorf und der Millionen-Metropole Köln in einer ganz anderen Liga als wir. Wir wollen uns aber ganz gezielt an den Besten orientieren. Die Chancen für Kooperationen sind an einem florierenden Wirtschaftsstandort sehr gut. Schon am ersten Tag konnten wir zahlreiche Ideen sammeln, nützliche Kontakte knüpfen und St. Pölten präsentieren. Wir haben daher das richtige Reiseziel gewählt“, hält Bürgermeister Mag. Matthias Stadler fest.
Grosz wies darauf hin, dass sich die Immobilienmärkte in den stark wachsenden Metropolen wie z.B. Köln oder Wien überhitzen und sich daher bei den Städten im Speckgürtel mit hoher Lebensqualität eine gesteigerte Nachfrage ergibt. St. Pölten ist daher mit seinen Bemühungen auf dem richtigen Weg, so der Experte.

Betriebsbesichtigungen
Heute, am Mittwoch, stehen Betriebsbesichtigungen auf dem Programm: Den Auftakt bildet die Firma Wirtgen GmbH in Windhagen, die Hightech-Straßenbaumaschinen herstellt. Anschließend geht die Fahrt nach Garzweiler zur RWE Power AG, mit der Besichtigung des Tagebaugebietes sowie eines Umsiedelungsprojektes.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice