St. Pölten Konkret

Mega-Baumaschinenmesse eröffnet

14.03.2018, von Martin Koutny

mawev baumaschinenemesse 7
Im Bild (1/9): Europas größte Baumaschinenmesse, die MAWEV, findet in St. Pölten statt. (Foto: Josef Vorlaufer)
mawev baumaschinenemesse 3
Im Bild (2/9): Viel Prominenz bei der Eröffnung: Siegfried Erker (Projektleiter), Armin Egger (Vorstand Messe Graz), Vizebürgermeister Franz Gunacker, Landesrat Karl Wilfing, Hermann Zotter (Messechef), Vizebürgermeister Matthias Adl und Gerhard Egger (Präsident MAWEV-Verband) (Foto: Josef Vorlaufer)
mawev baumaschinenemesse 9
Im Bild (3/9): (Foto: Josef Vorlaufer)
mawev baumaschinenemesse 2
Im Bild (4/9): (Foto: Josef Vorlaufer)
mawev baumaschinenemesse
Im Bild (5/9): (Foto: Josef Vorlaufer)
mawev baumaschinenemesse 8
Im Bild (6/9): (Foto: Josef Vorlaufer)
mawev baumaschinenemesse 1
Im Bild (7/9): (Foto: Josef Vorlaufer)
mawev baumaschinenemesse 5
Im Bild (8/9): (Foto: Josef Vorlaufer)
mawev baumaschinenemesse 4
Im Bild (9/9): (Foto: Josef Vorlaufer)

Am 14. März wurde die MAWEV, Europas größte Bau- und Zugmaschinenmesse, in St. Pölten eröffnet. Bis 17. März 2018 werden mehr als 1.000 Baumaschinen und Baufahrzeuge am neuen Veranstaltungsgelände in St. Pölten-Wörth auf über 200.000 m² präsentiert. Bis zu 30.000 BesucherInnen werden erwartet.

Die mehr als 250 Aussteller aus dem In- und Ausland decken sämtliche Branchen der Bauwirtschaft ab: Neben Baumaschinen, Baufahrzeugen, Bau- und Transportgeräten für den Hoch-, Tief- und Straßenbau sind auch Vertreter von Maschinen-, Geräte- und Fahrzeugzubehör vor Ort. Es finden sich die wichtigsten bautechnischen Einrichtungen ebenso wie Schalungen, Gerüstung, Kräne, Geländestapler, Sieb- und Brechanlagen, Bauschuttrecycling und Entsorgungs- bzw. Deponietechnik.

Das Motto der MAWEV Show lautet „Demonstration statt Präsentation“. Die Baumaschinen sind nämlich nicht nur ausgestellt, sondern können auch in Aktion bewundert bzw. sogar selbst getestet werden. Die Fachmesse ist nämlich nicht nur für die VertreterInnnen der Bauwirtschaft zugänglich, sondern erstmals auch für das technikinteressiertes Publikum.

Fachkräfte-Nachwuchs gesucht
Facharbeiter sind heutzutage Mangelware, obwohl es wohl keine zweite Branche mit so viel Bedarf gibt wie am Bau. Daher sind Jugendliche – egal ob BerufsschülerInnen, Lehrlinge oder StudentenInnen, herzlich willkommen. Gratis Eintritt für Schülergruppen und Begleiter, gratis Busparkplatz sowie tolle Gewinnspiele erwarten die Jugendlichen. Doch der wahre Benefit erwartet die Jugendlichen im Gespräch mit den Ausstellern, denn nicht wenige von ihnen sind auf der Suche nach Personal.

Idealer Veranstaltungsort
Die niederösterreichische Landeshauptstadt zeigt mit der MAWEV-Show erneut, wie attraktiv sie für Großveranstaltungen aller Art geworden ist. Die perfekte Verkehrsanbindung an die A1, kurze Wege, rasche Entscheidungen sowie unbürokratische Hilfestellungen für den Veranstalter, der Grazer Messe – das alles war dafür verantwortlich, dass St. Pölten den Zuschlag als Austragungsort erhalten hat.

St. Pölten für Veranstalter interessant
„Wir wurden in St. Pölten seht gut aufgenommen. Es haben aber nicht nur die Rahmenbedingungen gepasst, der Support war schlichtweg fantastisch. Wir hatten ab der ersten Minute das Gefühl, hier in guten Händen zu sein“, so Armin Egger, Vorstand und CEO der Messe Graz.
In die gleiche Kerbe schlägt Siegfried Erker, der als Projektleiter die operative Arbeit vor Ort beaufsichtigt und vorantreibt. „Wir haben mit der Marketing St. Pölten GmbH und dem Veranstaltungsservice einen verlässlichen und kompetenten Partner bekommen. Egal ob Fragen zum Verkehr, Kontakte zur lokalen Presse oder Tipps für nahegelegene Gastronomie für unsere Arbeiter vor Ort – wir bekommen Antworten und Hilfestellungen, die uns sonst viele Arbeitsstunden kosten würden. Schnell, direkt, unbürokratisch – genau das braucht ein großer Veranstalter wie wir.“

www.mawev-show.at
14. – 17. März 2018
Mittwoch – Freitag: 9 bis 18 Uhr
Samstag: 9 bis 17 Uhr
Eintritt: 22 Euro


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice