St. Pölten Konkret

Siemens zu Besuch im Rathaus

02.07.2015, von Martin Koutny

Siemens zu Besuch
Im Bild (1/1): Bürgermeister Mag. Matthias Stadler führte mit Ing. Franz Proksch und Prof. Mag. Josef Kolarz-Lakenbacher ein Gespräch im Rathaus. (Josef Vorlaufer)

Die Niederlassung St. Pölten der Siemens AG Österreich steht für Innovation und Fortschritt und es gibt zahlreiche Kooperationen des Unternehmens mit der Stadt. Ein Führungswechsel bei Siemens war der Anlass für einen Besuch beim Bürgermeister.

Der langjährige Leiter der Niederlassung St. Pölten der Siemens AG Österreich Prof. Mag. Josef Kolarz-Lakenbacher übergab mit 1. Juli seine Funktion an seinen Nachfolger Ing. Franz Proksch. Grund genug, um Bürgermeister Mag. Matthias Stadler in seinen Amtsräumen einen Besuch abzustatten.

Bei der Unterredung würdigte das St. Pöltner Stadtoberhaupt die Leistungen Kolarz-Lackenbachers: „Wir haben viele Projekte gemeinsam umgesetzt, z.B. den Neubau der Fachhochschule St. Pölten mit dem einzigartigen Ansatz eines „Life-Cycle-Modells“. Sein Einsatz die Bildungsinstitutionen mit der Wirtschaft besser zu vernetzen hat sehr viel dazu beigetragen, die Ausbildung praxisbezogener zu machen und auf die Erfordernisse der Unternehmen abzustimmen. Es ist sehr erfreulich, dass er diese Aufgabe weiter wahrnehmen will.“
Indem mit Ing. Franz Proksch ein erfahrener und anerkannter Experte das Ruder bei Siemens St. Pölten übernimmt, sieht Stadler „die Kontinuität in der Zusammenarbeit gewährleistet.“

Unruhestand statt Pension
Kolarz-Lakenbacher tritt in den „Unruhestand“, will er sich doch künftig noch mehr seinen zusätzlichen Betätigungsfeldern in der Wirtschaftskammer und im Bildungsbereich widmen. So bleibt er weiterhin Spartenobmannstellvertreter der Wirtschaftskammer NÖ der Sparte Industrie, Vorsitzender der Kontrollversammlung und Mitglied des Vorstandes und der Generalversammlung der NÖ Gebietskrankenkasse, Vorsitzender des Universitätsrates der New-Design-University, Vorsitzender des Aufsichtsrates der New-Design-University und Vorsitzender des Fördervereins der Fachhochschule St. Pölten.
In seiner langen beruflichen Laufbahn war der scheidende Siemens-Chef bei den Österreichischen Kabelwerken und bei der Verbundgesellschaft tätig. Er bekleidet auch weitere leitende Funktionen, unter anderem war er Vorstands- und Präsidiumsmitglied der NÖ Industriellenvereinigung. In den 1970er Jahren war Kolarz-Lakenbacher im Bundeskanzleramt tätig. Im Jahr 2000 wurde ihm das „Großen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich“ verliehen.

Techniker übernimmt Leitung
Ing. Franz Proksch ist Absolvent der Höheren technischen Lehranstalt für Elektrotechnik in Wien. Er war viele Jahre innerhalb der Siemens Mobility für den Vertrieb von Schienenfahrzeugen verantwortlich. Der neue Leiter hat sich durch verschiedene Publikationen zu Niederflur-Straßenbahnen einen Namen gemacht. Er kennt die Mobilitätsanforderungen für Niederösterreich durch seine Kontakte zu NÖVOG und VOR. Proksch hat sich zum Ziel gesetzt, bei Energieeinsparungsmaßnahmen sowie Automatisierungslösungen – Stichwort Industrie 4.0 – Akzente zu setzen.

Kommentare powered by Disqus.

Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice