St. Pölten Konkret

International School St. Pölten hat neuen Standort

24.02.2016, von Martin Koutny

international school 1
Im Bild (1/2): Sehr gemütlich ist´s am neuen Standnort der International School in der Linzer Straße 37: Leni, Soraya, Jamyi, David, Christoph und Ella mit Lehrerin Susanne Steueregger, HR Mag. Karl Schrittwieser, Mag. Patricia Kirchknopf und Bürgermeister Mag. Matthias Stadler in der Schulbibliothek. (Foto: Josef Vorlaufer)
international school
Im Bild (2/2): Lehrerin Susanne Steueregger, HR Mag. Karl Schrittwieser, Mag. Patricia Kirchknopf und Bürgermeister Mag. Matthias Stadler mit Leni, Jamyi, Christoph, Soraya, Ella und David in der International School (Foto: Josef Vorlaufer)

Die International School St. Pölten ist an ihren neuen Standort in der Linzer Straße 37 übersiedelt. Die zweisprachige Ausbildung ist ein zukunftsweisender Bestandteil des breit gefächerten Bildungsangebotes in der Niederösterreichischen Landeshauptstadt.

Die Räumlichkeiten, die bis vor Kurzem der HTL, Abteilung EDV, zur Verfügung standen, wurden komplett renoviert und den Bedürfnissen von Volksschulkindern angepasst. Somit wird ab sofort in modernen und doch gemütlichen Räumen gespielt und gelernt. Außerdem steht hier ein herrlicher, großer Garten zum Toben zur Verfügung. Die Übersiedelung war notwendig, weil das Kolping-Gebäude in der Dr. Karl-Renner-Promenade in ein Wohngebäude umgebaut wird.

„Wir sind sehr froh, in diesem schönen neuen Umfeld arbeiten und lernen zu dürfen. Schüler, Eltern und das gesamte Team der International School St. Pölten sind erleichtert, die Übersiedlung geschafft zu haben. Nun fühlen wir uns am neuen Standort sehr wohl und sind glücklich, dass hier nun nicht nur die Volkschule sondern auch unsere private Vorschule und der Privathort ein neues Zuhause gefunden haben“ freut sich Mag.a Patricia Kirchknopf, Principal der International School St. Pölten.

Privatschule besteht seit 15 Jahren
Die katholische Privatschule International School St. Pölten ist seit 15 Jahren die einzige bilinguale Volksschule in Niederösterreich. Im Rahmen dieses Konzeptes werden eine private Vorschule, die EARLY LEARNERS, eine private Volksschule, die INS, und der private INS-HORT mit Mittags- und Nachmittagsbetreuung angeboten.
Auch der Leiter des Schulamtes der Diözese St. Pölten HR Mag. Karl Schrittwieser ist von den neuen Räumlichkeiten begeistert: „Als Vertreter der Diözese St. Pölten freut es mich besonders, dass für die Kinder der katholischen Privatschule International School St. Pölten ein schönes neues Umfeld geschaffen werden konnte. Die Vermittlung der christlichen Werte wird an diesem Standort besonders leicht gelingen. Ich wünsche allen Kinder und Eltern, dass die Ausbildung ihren Vorstellungen entspricht und wünsche dem ganzen Team der INS alles, alles Gute.

Tolle Zusatzangebote
Da die individuelle Förderung von Talenten einen besonderen Schwerpunkt der Schule darstellt, können am Nachmittag noch diverse begabungsfördernde Kurse in der INS-ACADEMY gebucht werden. Zur großen Freude der Kinder gibt es in den Sommermonaten noch einen Sommerhort in deutscher Sprache und eine Summertime in englischer Sprache.

Bildungs-Hotspot in Niederösterreich
Die niederösterreichische Landeshauptstadt bietet sämtlich Schul- und Ausbildungswege, die das österreichische Bildungssystem vorsieht. Das Vorhandensein von qualifizierten Arbeitskräften ist für die Entwicklung des Wirtschaftsstandorts von grundlegender Bedeutung. In einer globalisierten Welt ist das Beherrschen von Fremdsprachen eine wichtige Voraussetzung für den beruflichen Erfolg. Mit dem Lernen von Fremdsprachen kann nicht früh genug begonnen werden. St. Pöltens Wirtschaft ist international bestens vernetzt und das spiegelt sich im Bildungsangebot der Stadt unter anderem auch am Beispiel der International School St. Pölten wider.
Der Ausbau der Westbahnstrecke unterstütz die Entwicklung des Bildungsstandortes St. Pölten, meint Bürgermeister Mag. Matthias Stadler: „Aufgrund der raschen Bahnverbindungen und der günstigen Lage der International School St. Pölten wird das Einzugsgebiet größer. Mitunter ist es für Kinder aus Wien oder aus den Umlandgemeinden günstiger, die bilinguale Ausbildung in St. Pölten zu besuchen als in Wien.“

Viel Platz zum Lernen
Die Eigentümervertreter der Liegenschaft Linzer Straße 37 von der Bundesimmobiliengesellschaft sind mit der äußerst gelungenen Renovierung der Räumlichkeiten sehr zufrieden, wie Geschäftsführer DI Wolfgang Gleissner bestätigt: „Unser Ziel ist neben staatlichen Schulen auch private Bildungsinstitutionen als Mieter zu gewinnen. Die neue Partnerschaft mit der International School St. Pölten stellt daher einen weiteren Meilenstein auf diesem Weg dar. Auf einer Gesamtfläche von ca. 500 m2 stehen fünf attraktive Klassenräume, gemütliche Aufenthaltsräume, eine Schulbibliothek, Arbeitsräume für die Lehrerinnen und eine Küche zur Verfügung."


Über die International School St. Pölten
Die International School St. Pölten ist eine private katholische Volksschule mit Öffentlichkeitsrecht und wurde 2002 ins Leben gerufen, um in der Landeshauptstadt St. Pölten Kindern eine zweisprachige Volksschulausbildung in kleinen Klassen mit höchstens 15 Schülern zu bieten. Das monatliche Schulgeld beläuft sich aktuell auf 300 Euro für die EARLY LEARNERS. Durch die geringe Schülerzahl pro Klasse ist eine individuelle Förderung der Fähigkeiten der Kinder möglich. Englisch wird von Native Speakers vermittelt, spielerisch erlernt und mindestens sechs Stunden pro Woche unterrichtet. Die International School St. Pölten ist zudem Partnerschule der Begabtenakademie NÖ.
Die Schüler erarbeiten ihr Wissen in Gruppen selbst, bauen dadurch Selbstwertgefühl auf und lernen nebenbei noch Verständnis und Toleranz für andere Kulturen, Religionen und Lebensweisen. Individuelle Förderung und hervorragende Betreuung des Kindes (auf Wunsch auch ganztags) werden in der International School St. Pölten großgeschrieben. Es wird am modernsten Stand der Pädagogik unterrichtet und der Erfolg lässt sich sehen: 2016 erreichen 100% der AbsolventInnen die Gymnasialreife.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice