St. Pölten Konkret

PolizeischülerInnen wären in St. Pölten willkommen

14.03.2016, von Heinz Steinbrecher

polizeischule
Im Bild (1/1): Bürgermeister Stadler fordert 20 zusätzliche Polizeibeamte für St. Pölten. (Foto: Werner Jäger)

„Ich würde diese Entwicklung sehr begrüßen“, kommentiert Bürgermeister Mag. Matthias Stadler erste Gerüchte, wonach St. Pölten Standort für die Ausbildung von Exekutivbeamten werden könnte.

„St. Pölten war schon einmal Ausbildungsstandort für die Polizei. In unserer Stadt gibt es dafür die besten Voraussetzungen, von den Sportstätten bis hin zur Aquacity, wie ja bereits betont wurde. Ich weiß, dass es für den Standort der Polizeischule schon verschiedene Überlegungen gibt. Aufgrund der Nähe zur Bundespolizeidirektion wäre etwa das Areal am Europaplatz, wo die Wiener Städtische Versicherung untergebracht war, bestens geeignet“, blickt Bürgermeister Stadler auf die bisherige Entwicklung zurück.

„Ich hoffe, dass die PolizeischülerInnen auch schon während ihrer Ausbildung zum Einsatz kommen. Eines ist aber auch klar: Sollte die Polizeischule kommen, dann dürfen deshalb keine Statistiken geschönt oder gar Dienstposten bei der Exekutive in St. Pölten abgebaut werden. Ganz im Gegenteil: Die Polizei in der Landeshauptstadt müsste um 20 Exekutivbeamte aufgestockt werden. Ich werde in dieser Angelegenheit jedenfalls umgehend um einen Gesprächstermin mit Innenministerin Mikl-Leitner und ihrem Kabinettchef Mag. Kloibmüller ersuchen“, legt der Bürgermeister die weitere Vorgehensweise fest.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice