St. Pölten Konkret

Exkursionen zu Lokalbahnen

10.05.2016, von FH St. Pölten / EM

exkursion slb (c) otfried knoll
Im Bild (1/1): Die Studierenden erhielten bei den Exkursionen viele spannende Einblicke. Credit: FH St. Pölten / Otfried Knoll

Studierende im Master Bahntechnologie und Management von Bahnsystemen der FH St. Pölten besuchten im Rahmen von Exkursionen kürzlich die Salzburger Lokalbahnen und die Wiener Lokalbahnen, wo sie interessante Einblicke hinter die Kulissen der Bahnwelt erhielten.

Vielfältige Eindrücke bei den Salzburger Lokalbahnen
Studiengangsleiter Otfried Knoll organisierte für die Studierenden im vierten Master-Semester Mitte April einen Besuch bei den Salzburger Lokalbahnen. Dieses Unternehmen bietet viele spannende Einblicke, da es besonders vielfältig aufgestellt ist: Es betreibt die Lokalbahnstrecken Salzburg – Ostermiething/Lamprechtshausen, die Pinzgaubahn, die Berchtesgadener Land Bahn, die Schafberg-Zahnradbahn, die Wolfgangsee-Schifffahrt, die Bahn im Freilichtmuseum Großgmain, das O-Bus Netz in Salzburg, die Festungsbahn und den Mönchsbergaufzug. Außerdem werden im ÖBB-Netz Gütertransporte abgewickelt. Dabei kommen Normalspur und Schmalspur, Zahnrad- und Seilbahntechnik, Wechselstrom, Gleichstrom und Obustechnik zum Einsatz. Darüber hinaus gibt es verschiedene, von ÖBB-Standards abweichende Zugsicherungs- und Signalsysteme – für angehende Eisenbahningenieurinnen und –ingenieure also ein „Must see“!

Die zweitägige Exkursion in Werkstätten, Remisen, Garagen und auf die Strecke brachte den Studierenden kurz vor dem Studienabschluss eine Fülle neuer Eindrücke. Manche nutzten sogar das Angebot, länger zu bleiben, um weitere Vertiefungen vor Ort anzustellen.

Einblick in Arbeit der Wiener Lokalbahnen
Ende April folgte für die Studierenden im zweiten Semester eine Exkursion zu den Wiener Lokalbahnen, besser bekannt als Badnerbahn. In der Werkstätte Inzersdorf wurden die Studierenden von Vorstandsdirektor Franz Stöger herzlich begrüßt. Die MitarbeiterInnen der Werkstätte gaben Einblicke in die unterschiedlichen Antriebstechnologien der beiden eingesetzten Triebwagentypen. Anschließend wurden die Gleichrichterstation Vösendorf und das Zentralstellwerk Wiener Neudorf besichtigt.

Der zweite Teil der Exkursion führte zur Traktionssysteme Austria GmbH, wo für einen Großteil des europäischen Bahnmarktes Drehstrom-Antriebsmotoren konstruiert und gefertigt werden. Geschäftsführer Günter Eichhübel erklärte den Studierenden die verschiedenen Arbeitsgänge und Fertigungsstadien.

„Es freut mich immer wieder, wenn ich mein berufliches Netzwerk auch den künftigen Bahningenieurinnen und -ingenieuren öffnen kann“, sagt Studiengangsleiter Otfried Knoll


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice