St. Pölten Konkret

Multimediaprojekt in 48 Stunden

08.07.2016, von FH St. Pölten / EM

multimediajam16_17
Im Bild (1/1): Die TeilnehmerInnen des MultiMediaJam 2016: 1. Reihe: Lukas Aichbauer, Melanie Tscholl, Lisa Hadinger (Organisation), Anna Pieler; 2. Reihe: Simon Reinsperger, Margarita Koreneva, Sarah Baumgartner, Katharina Huber, Nina Stafflinger, Florian Taurer (Organisation). Credit: FH St. Pölten / Lisa Hadinger

Die FH St. Pölten führte heuer zum ersten Mal eine neue Form des Wettbewerbs um die besten kreativen Arbeiten ihrer Studierenden durch: den MultiMediaJam für die Studiengänge Medientechnik, Digitale Medientechnologien und Media- und Kommunikationsberatung. Vier Teams hatten 48 Stunden Zeit, ein Multimedia-Projekt zu einem vorgegebenen Thema umzusetzen. Es entstanden zwei Kurzfilme, eine Web-App sowie ein Internetspiel.

Das Team DazY gewann mit dem Kurzfilm „the one.“ in den Kategorien „Technische Raffinesse“ und „Ästhetik“ sowie beim Publikumsvoting. Der Film zeigt einen Mann, der vom Leben müde ist.

Die Studentinnen Stefanie Ostermann (Media- und Kommunikationsberatung) und Anna Pieler (Digitale Medientechnologien) überzeugten die Jury mit ihrem Internetspiel „Phobia Memory“ in der Kategorie „Unterhaltung“. Die Studentinnen entwickelten ein Phobien-Wiki, bei dem man unbekannte Phobien kennenlernen kann, etwa die Angst vor Bärten, Ottern oder Federn. Das Wissen wird anschließend in einem Gedächtnisspiel, bei dem die Beschreibung der Phobie und ein dazu passendes Bild übereinstimmen müssen, getestet. „Durch die studiengangsübergreifende Zusammenarbeit eröffneten sich neue Möglichkeiten. Ich konnte aus dieser Veranstaltung ausschließlich positive Erfahrungen mitnehmen“, so Ostermann. Ausprobieren kann man das Spiel unter http://multimediajam.fhstp.ac.at, wo auch die Kurzfilme zu sehen sind.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice