St. Pölten Konkret

Schulstart auf der Gymnasium-Baustelle

01.09.2016, von Martin Koutny

gymnasium umbau schulstart (11)
Im Bild (1/11): Gymnasium: Schulstart im Container. (Foto: Martin Koutny)
gymnasium umbau schulstart (7)
Im Bild (2/11): Das alte Schulgebäudes wird derzeit entkernt, Die Turnhallen sind bereits abgerissen und die Container stehen vollständig eingerichtet für den unterricht bereit. (Foto: Martin Koutny)
gymnasium umbau schulstart (9)
Im Bild (3/11): So wird das BG BRG St. Pölten nach Fertigstellung der Bauarbeiten präsentieren. (Visualisierung: PLOV ZT)
gymnasium umbau schulstart (8)
Im Bild (4/11): Bis zur letzten Minute vor dem Schulstart wird gearbeitet: Bürgermeister Mag. Matthias Stadler, Direktorin Mag. Silvia Klimek, Physikprofessorin Mag. Kirsten Römer, und Chemieprofessor Mag. Roman Kurz-Aigner beim einräumen des Physiksaales in der Containerschule. (Foto: Martin Koutny)
gymnasium umbau schulstart mayer (2)
Im Bild (5/11): Wenige Tage vor Schulöbeginn überzeugte sich Bildungsministerin Dr.in sonja Hammerschmid gemeinsam mit Bürgermeister Mag. Matthias Stadler Schuldirektorin Mag. silvia Klimek, dem Geschäftsfürher der Bundesimmobiliengesellschaft DI Wolfgang Gleissner und Bauleiter DI Andreas Empl von der Schultauglichkeit der Containerschule. (Foto: Wolfgang Mayer)
gymnasium umbau schulstart mayer (1)
Im Bild (6/11): In den Containerklassen ist für die rund 1.000 SchülerInnen alles vorbereitet. (Foto: Wolfgang Mayer)
gymnasium umbau schulstart mayer (3)
Im Bild (7/11): Im künftigen Pausenhof, kann man die Dimension des Zubaus bereits erkennen. (Foto: Wolfgang Mayer)
gymnasium umbau schulstart (12)
Im Bild (8/11): Die Fassade des Gymnasiums wird neu gestaltet. (Foto: Martin Koutny)
gymnasium umbau schulstart (13)
Im Bild (9/11): Zwei Jahre lang ... (Foto: Martin Koutny)
gymnasium umbau schulstart (4)
Im Bild (10/11): ...bleiben die Container die Heimat der ... (Foto: Martin Koutny)
gymnasium umbau schulstart (3)
Im Bild (11/11): ... SchülerInnen und LehrerInnen. (Foto: Martin Koutny)

Die Bauarbeiten am BG BRG St. Pölten in der Josefstraße laufen auf Hochtouren. Am 5. September startet der Schulbetrieb in der größten Containerschule Österreichs. Eine Herausforderung für SchülerInnen, LehrerInnen und Baufirmen.

Während nun die SchülerInnen fleißig lernen, tut sich viel in im „alten“ Gymnasium. Im rund 9.000 Quadratmeter umfassenden Bestandsgebäude werden nach den Plänen der Architekten von Plov ZT Wände versetzt, Räume neu angeordnet, ein Zubau und zwei neue Turnhallen errichtet.

SCHULE WIRD RUNDERNEUERT
Der Eingangsbereich wird offen und hell gestaltet. Über eine neue Rampe erreichen die Schüler das Gebäude auf der Erdgeschoßebene. Oder sie gehen durch die neu angelegte Unterführung direkt ins Untergeschoß zur Zentralgarderobe und den Fahrradstellplätzen. Die Verwaltung erhält teilweise neue Räumlichkeiten, um Platz für einen Speisesaal inklusive Aufwärmküche zu schaffen. Neue Lern- und Aufenthaltszonen erleichtern das projektorientierte Arbeiten. Dank Fassadensanierung und Fenstertausch erhält das BG BRG St. Pölten ein komplett neues Gesicht.

GROSSZÜGIGER ZUBAU
Direkt an den Bestand angebunden wird der rund 2.000 Quadratmeter große Zubau. Auf drei Geschoßen entstehen hier 18 Stammklassen sowie Pausenflächen. Eine neue Optik bekommen bis Ende des Sommers 2018 auch die Außenanlagen. Im Innenhof spendet dann eine großflächige Pergola Schatten. Über die neuen Sitzstufen gelangen die Schüler vom Hof ins Untergeschoß zur Zentralgarderobe und den Fahrradstellplätzen.

UMFANGREICHE BAUARBEITEN
Im Juli wurde eine der beiden bestehenden Turnhallen abgebrochen. Derzeit heben Bagger bereits die Baugrube für die neue Sportstätte aus. "Gegen Ende dieses Jahres soll der Rohbau der neuen Doppelturnhalle stehen. Läuft alles nach Plan können die Schüler bereits im nächsten Schuljahr hier turnen", sagt Wolfgang Gleissner, Geschäftsführer der Bundesimmobiliengesellschaft (BIG).
Auch nebenan im Schulgebäude herrscht bereits rege Betriebsamkeit. Im zur Josefstraße gewandten Bauteil tragen die Bauarbeiter im Keller und im Erdgeschoß bereits den Boden ab. Im September startet die Entkernung dieser beiden Ebenen. Dabei werden auch die Bodenplatte, Decken und tragende Innen- und Außenwände entfernt. Damit alles stabil bleibt, setzen die Statiker rund 50.000 Kilogramm Stahl für die Unterfangungen ein. An dieser Stelle wird Raum geschaffen für die neue Unterführung, durch die die Schüler direkt vom Gehsteig in die Zentralgarderobe und zu den Fahrradstellplätzen kommen.

In jenem Gebäudeteil, der zur Schwaighofstraße hinausgeht, entfernen die Bagger demnächst ein ganzes Stiegenhaus. Hier wird im Zuge einer umfassenden Brandschutzsanierung eine breitere Treppe errichtet. Der an den Bestand angebundene Neubau nimmt ebenfalls bereits Formen an. Die Gründung und die Bodenplatte sind fertig und die Errichtung der Wände für das Erdgeschoß startet.
Läuft alles nach Plan, siedeln die rund 1.000 Schüler im April 2018 in ihre runderneuerte Schule

SCHULBETRIEB IN 297 CONTAINERN
Um das umfangreiche Bauvorhaben so rasch wie möglich abzuwickeln, übersiedelte der gesamte Schulbetrieb in ein Ersatzquartier. 297 Container wurden dafür auf dem Sportplatz aufgestellt. Hier sind nun 38 Klassenräume sowie jeweils ein Pyhsik-, Chemie und Biologiesaal vorhanden. Der Turnunterricht wird in der Bauphase im Sportzentrum NÖ stattfinden.

Schuldirektorin Mag. Silvia Klimek meint zum Schulstart: "Die nächsten zwei Jahre im Containerdorf werden sicher eine Herausforderung für SchülerInnen und LehrerInnen. Die Vorfreude auf eine Schule, die den Anforderungen des 21.Jahrhunderts entspricht, gibt uns jedoch Kraft und motiviert uns diese Übergangszeit gut zu meistern."

BUND INVESTIERT
Bürgermeister Mag. Matthias Stadler hat sich in den letzten Jahren mit Nachdruck beim Bund für die Sanierung aller Bundesschulen eingesetzt. Mit Erfolg, denn alle höheren Schulen sind im Ausbauprogramm des Bundes enthalten.

„Das BG BRG St. Pölten zählt mit einem Investitionsvolumen von 25 Millionen Euro zu den größten Schulbaustellen Österreichs. Schule ist mehr als nur ein Unterrichtsort, deswegen investieren wir gezielt, um die einzelnen Standorte fit für die Zukunft zu machen“ hält Bildungsministerin Dr.in Sonja Hammerschmid fest.

Beim Besuch der Baustelle am Gymnasium in der Josefstraße wenige Tage vor dem Schulstart verweist Bildungsministerin Hammerschmid auf die Liste der weiteren Projekte in St. Pölten: ORG/HAS für Leistungssportler St. Pölten Bimbo Binder-Promenade (fertiggestellt), Kolpingheim St. Pölten Hermannshöhe (fertiggestellt) Privatgymnasium/Oberstufenrealgymnasium St. Pölten Schneckgasse („Mary Ward Schulen“) (fertiggestellt), BSZ (HTL u. HAK/HAS) St. Pölten Waldstraße (in Bau), BAKIP St. Pölten Dr. Theodor-Körner-Straße (in Planung)

INVESTITION IN DIE ZUKUNFT
„St. Pölten ist DER Bildungshotspot Niederösterreichs. Aufgrund des breiten Bildungsangebotes stehen in der niederösterreichischen Landeshauptstadt Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen alle Chancen offen. „Aktuell werden in St. Pölten über 312 Millionen Euro in die Gebäudeinfrastruktur von Bildungseinrichtungen investiert“, stellt Bürgermeister Stadler fest. Die umfangreichen Investitionen werden von Bund, ÖBB, Stadt, Wirtschaftskammer und anderen getätigt, wobei der Bund mit knapp 125 Mio. Euro den Löwenanteil trägt.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice