St. Pölten Konkret

Mehr Raum für die Kleinen!

16.09.2016, von Martin Koutny

mehr raum für die kleinen kindergarten wiesnergasse kinder 4
Im Bild (1/1): Kindergärtnerin Petra Wurm, Anton und Oliver fühlen sich im Kindergarten wohl. (Foto: Josef Vorlaufer)

St. Pöltens Einwohnerzahl wächst weiter und beträgt aktuell 58.777.Somit steigt auch die Zahl der Kinder in der Stadt. Noch in der ersten Hälfte des Kindergartenjahres 2016/17 wird im Stadtteil Wagram eine neue Kindergartengruppe eröffnet.

„Derzeit werden eine Reihe von Wohnbauprojekten fertiggestellt. Wir werden also in den nächsten Jahren bis zu 14 weitere Kindergartengruppen benötigen. Dazu werden wir bestehende Kindergärten ausbauen bzw. Kindergärten überhaupt neu bauen und zwar im Süden, im Westen und im Norden der Stadt“, kündigt Bürgermeister Mag. Matthias Stadler eine weitere Kindergartenoffensive in der niederösterreichischen Landeshauptstadt an.

Verpflichtendes zweites Kindergartenjahr bringt Steigerungen
Sollte das zweite verpflichtende Kindergartenjahr tatsächlich kommen, würde dies auch eine Steigerung bei der Zahl der Kindergartenkinder in St. Pölten bedeuten. „Das ist in unseren Planungen natürlich berücksichtigt und daher werden wir den Bedarf abdecken können“, sagt Stadler.


Kindergärten gut aufgestellt
Auf Grund der steigenden Kinderzahlen sowie der zusätzlichen gesetzlichen Aufgaben (Aufnahme 2,5-Jähriger, verpflichtendes Kindergartenjahr) wurde bereits 2010 mit der Schaffung zusätzlicher Kindergartengruppen begonnen. Seither wurden 22 Mio. Euro in die Kindergärten investiert, zuletzt in Wagram. Insgesamt führt die Stadt St. Pölten inklusive der neuen Kindergartengruppe in Wagram 78 Kindergartengruppen, davon sind rund 20 alterserweitert (Aufnahme ab 2,5 Jahren), 4 heilpädagogisch-integrative Gruppen und 7 Integrationsgruppen. Für 2016/2017 stehen 1.608 Plätze zur Verfügung, 1.584 sind derzeit belegt. Die Planungen für die neuen Kindergartengruppen laufen. Die Betreuung der Kleinsten auf höchstem Niveau bleibt auch in der Zukunft gesichert.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice