St. Pölten Konkret

Schulprojekt Euronet 50/50 startet ins neue Schuljahr

30.09.2014, von Andrea Jäger

schulprojekt euronet  nnÖms viehofen
Im Bild (1/1): Das Energiesparprojekt Euronet startete wieder an der NNÖMS Viehofen: Michael Pinnow (Klimabündnis NÖ), Schuldirektor Hermann Reichebner, DI Ingrid Leutgeb-Born, Ing. Günther Kainz, DI Thomas Zeh (alle drei Umweltschutz Magistrat St. Pölten), Vizebürgermeister Ing. Franz Gunacker und Schulamtsleiter Andreas Schmidt, MBA MPA akad. VM sowie einige der eifrigen „Energiedetektive“. (Foto: Vorlaufer)

Seit dem Herbst 2013 ist die NNÖMS Viehofen (Neue Niederösterreich Mittelschule) bei dem Energiesparprojekt Euronet 50/50 dabei, welches in 13 europäischen Ländern von 500 Bildungseinrichtungen durchgeführt wird.

Am 26. September fand wieder ein Treffen des Energieteams in der NNÖMS Viehofen statt, an dem auch Vizebürgermeister Ing. Franz Gunacker teilnahm. Die gemeinsamen Ziele der Stadtgemeinde und der Schule sind im Rahmen von EURONET 50/50 die Senkung des Energieverbrauches sowie der Kosten.

Bei der Konferenz wurden die LehrerInnen der NNÖMS Viehofen an ihre Vorbildwirkung beim Energiesparen erinnert. In jeder Klasse wurden wieder Energiedetektive für das neue Schuljahr ernannt und mit ihren Aufgaben vertraut gemacht. LehrerInnen und Energiedetektive wissen über das richtige und regelmäßige Lüften Bescheid. Das Energiesparen muss ganz selbstverständlich werden und in den laufenden Betrieb übergehen. Verbrauchsdaten von Heizung und Warmwasser, von Strom und Wasser werden monatlich erhoben.

„Peer to peer“ ist Lernen auf Augenhöhe
In den nächsten Schultagen geben die SchülerInnen der 4 B ihre bisherigen Erfahrungen mit dem Energiesparen in der Schule im Rahmen einer speziellen Einführungsstunde an die neuen SchülerInnen der 1. Klassen weiter und stellen das Projekt und die Ziele von EURONET 50/50 vor. Im Oktober ist ein Tag mit offenem Lernen zum Thema Energiesparen quer über alle Unterrichtsgegenstände geplant sowie ein mehrtägiger Energie-Work-Shop.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice