St. Pölten Konkret

Start des Qualifizierungsprojekts „Future of Production“

12.10.2016, von FH St. Pölten / EM

fop_gruppe
Im Bild (1/1): (v.l.n.r.): Mag. Rosemarie Pichler (Zukunftsakademie Mostviertel), Dipl.-Ing. Dr. Franz Fidler (FH St. Pölten), Ing. Johannes Eßmeister (Zukunftsakademie Mostviertel), DI (FH) Sandra Wildeis (Modulleiterin), Dr. Markus Hatzenbichler (Modulleiter), Dr. Thomas Felberbauer, MSc (FH St. Pölten). Credit: Zukunftsakademie Mostviertel / Raphaela Holzer

Die Digitalisierung der Produktion stellt Unternehmen vor eine Vielzahl an Herausforderungen. Die Zukunftsakademie Mostviertel bietet daher ab Oktober ein niederösterreichweites Qualifizierungsprojekt im Bereich Industrie 4.0 an, im Rahmen dessen sich MitarbeiterInnen in produzierenden und produktionsnahen Bereichen fachlich weiterbilden und vernetzen können. Die Fachhochschule St. Pölten fungiert im Projekt „Future of Production“ – kurz „FoP-Net“ – als Hauptpartner für die fachlich-inhaltliche Konzeption der Weiterbildungsmodule. Das Qualifizierungsprogramm wird vom Land Niederösterreich gefördert. Bei einem Infotermin am 17. Oktober können sich Interessierte an der FH St. Pölten über das Projekt informieren.

Das zweijährige Programm umfasst mehr als 40 Seminare zu den vier produktionsspezifischen Themenschwerpunkten Technologie, Infrastruktur, Organisation und Wertschöpfung. Eine Kombination aus Fachimpulsen, anwendungsorientierten Workshops und gemeinsamer Arbeit an konkreten Projekten und Anwendungsbeispielen stellt den effizienten Wissenstransfer in die Unternehmenspraxis sicher. Die Seminare sind als bereichsübergreifende Fachseminare konzipiert. Angesprochen sind daher neben den Führungskräften sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus der Produktion auch MitarbeiterInnen aus produktionsnahen Bereichen.

Expertise der FH St. Pölten
FoP-Net wurde gemeinsam mit Mitgliedsunternehmen der Zukunftsakademie Mostviertel, Fachexpertinnen und -experten und Bildungspartnerinnen und -partnern entwickelt und wird nun mit Unterstützung der Wirtschaftskammer NÖ, der Industriellenvereinigung NÖ und den Cluster- und Technopolpartnern des Landes umgesetzt. Die FH St. Pölten verantwortet die inhaltliche Konzeption der Weiterbildungsmodule, zahlreiche Module werden zudem auch von Experten der Fachhochschule geleitet: Franz Fidler, Leiter des Studiengangs Smart Engineering und Thomas Felberbauer, Dozent im Bereich Industrie 4.0.

Eine Förderung des Landes NÖ ermöglicht eine kostenlose Teilnahme an den Seminaren, zu zahlen ist lediglich eine Pauschale von EUR 35,– pro Tag für Seminarunterlagen und Pausenverpflegung.

Infotermin am 17. Oktober
Am 17. Oktober um 17:00 Uhr findet an der Fachhochschule St. Pölten ein Informationstermin statt, bei dem das Projekt näher vorgestellt wird. Interessierte sind herzlich willkommen und werden um Anmeldung unter zukunftsakademie@ecoplus.at gebeten.

Weitere Informationen finden Sie unter www.zukunftsakademie.or.at/fopnet .


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice