St. Pölten Konkret

International Week an der Fachhochschule

28.11.2016, von FH St. Pölten / EM

fhstp_international week 2016_2_(c) stefanie mayrwöger
Im Bild (1/2): Der länderübergreifende Austausch stand im Mittelpunkt der International Week. Credit: FH St. Pölten / Stefanie Mayrwöger
fhstp_international week 2016_1_(c) carola berger
Im Bild (2/2): Internationale Expertinnen und Experten berichteten über ihre jeweiligen Fachbereiche. Credit: FH St. Pölten / Carola Berger

Vergangene Woche trafen sich 35 VertreterInnen von 20 internationalen Hochschulen und Unternehmen zum länderübergreifenden fachlichen Austausch an der Fachhochschule St. Pölten.

Auf Einladung von vier Departments der FH St. Pölten – Medien und Wirtschaft, Medien und Digitale Technologien, Informatik und Security sowie Bahntechnologie und Mobilität – diskutierten die Expertinnen und Experten aus aller Welt aktuelle Themen ihres jeweiligen Fachbereichs und nutzten das vielfältige Programm an Vorträgen und Workshops zum länderübergreifenden Erfahrungsaustausch.

Von der Medienlandschaft bis zum Tunnelbau
So berichteten VertreterInnen aus Belgien, Deutschland, Spanien und Finnland etwa von ihrer jeweiligen heimischen Medienlandschaft und damit verbundenen Chancen und Möglichkeiten. Im Bereich der digitalen Medientechnologien referierte Risto Hinkka von der Oulu University of Applied Sciences (Finnland) zum Thema Netzwerktechnologien, Studierendenteams präsentierten zudem ihre Projekte, die sie im Rahmen des European Project Semester des Departments Medien und Digitale Technologien erarbeitet hatten.

Mikolaj Bartlomiejczyk von der Technischen Universität in Gdansk (Polen) ergänzte das Programm des Departments Bahntechnologie und Mobilität mit seinen Vorträgen zu den Themen Elektromobilität und Energierückgewinnung bei Elektroantrieben, Michael Stur von der Universität Wien referierte zur Thematik der Tunnelentwässerung und Yves Putallaz der Schweizer Schiedskommission im Eisenbahnverkehrs teilte sein Know-how zu Instandhaltungsstrategien in Bahninfrastrukturen.

Im Department Informatik und Security lag der Fokus auf dem Bereich Cyber Security mit Vorträgen von Vertretern der Masaryk University in Brünn (Tschechien) sowie der Budapest University of Technology and Economics (Ungarn).

Gelegenheit die Stadt St. Pölten kennenzulernen bot ein geführter Stadtrundgang. Begeistert zeigten sich die internationalen Gäste dabei besonders von der historischen Altstadt.

Internationale Vernetzung an der FH St. Pölten
Die FH St. Pölten verfügt aktuell über 126 Partnerhochschulen in Europa, Asien und den USA. Die Departments organisieren regelmäßig „International Weeks“ für Studierende und MitarbeiterInnen, um den Austausch mit anderen Hochschulen zu fördern. In den Studiengängen vermitteln Gastvortragende aus aller Welt, unter anderem im Rahmen des Fulbright-Programms, ihr Wissen. International vernetzt ist die FH St. Pölten auch durch Kooperationen in ihren Forschungsprojekten.

„Die Stärkung der internationalen Vernetzung ist ein wesentlicher Schwerpunkt der FH St. Pölten. Die Fachhochschule fördert den internationalen Erfahrungsaustausch von Studierenden und des Personals mithilfe zahlreicher Programme“, sagt Barbara Zimmer, Leiterin des International Office der FH St. Pölten.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice