St. Pölten Konkret

Ein disziplinenübergreifender Blick auf das Alter

19.05.2017, von FH St. Pölten / EM

fhstp_nestlehealthscience_gruppe1
Im Bild (1/1): v.l.n.r.: Daniela Gmeindl-Tscherner, Jürgen Pripfl (Departmentleiter Gesundheit an der FH St. Pölten), Monika Schinnerer, Gabriele Karner (Studiengangsleiterin Diätologie), Christina Mayer, Monika Fahrner (Neste Health Science), Marianne Kriz, Ursula Gössl, Laura Tinzl, Gernot Kohl (Geschäftsführer FH St. Pölten), Kerstin Lampel (Studiengangsleiterin Physiotherapie), Paula Cichocki, Petra Ganaus (Studiengangsleiterin Gesundheits- und Krankenpflege). Credit: FH St. Pölten / Daniel Lia

In einer hochkarätig besetzten Fachveranstaltung unter dem Titel „Frailty: Ein interdisziplinärer Zugang – gemeinsam das Altern erleichtern“ widmete sich die Fachhochschule St. Pölten vergangene Woche den Folgen des demographischen Wandels für den Gesundheitsbereich. Im Rahmen der Fachtagung wurde zudem der Nestlé HealthScience Award verliehen, der herausragende Leistungen junger ForscherInnen im Gesundheitsbereich würdigt. Neben Auszeichnungen für wissenschaftliche Arbeiten im Bereich Diätologie wurden heuer erstmals auch Sonderpreise in den Bereichen Physiotherapie und Gesundheits- und Krankenpflege vergeben.

Die demographischen Veränderungen bleiben nicht ohne Folgen: Nicht nur in Pflegeheimen und in der Hauskrankenpflege, sondern auch in Krankenhäusern, Ambulanzen und in der freiberuflichen Arbeit sind bereits jetzt sämtliche Gesundheitsberufe mit der Betreuung von älteren Menschen betraut. Ein in der Fachcommunity häufig verwendeter Begriff in diesem Zusammenhang ist „Frailty“ – ein multifaktorielles geriatrisches Syndrom, das durch Schwäche, Abnahme von Gewicht und Muskelmasse, verlangsamte Gangart, verminderte Aktivität bzw. Erschöpfung gekennzeichnet ist. Eine Fachtagung des Departments Gesundheit der FH St. Pölten widmete sich diesem Thema einen Tag lang aus verschiedenen Perspektiven.

"Das Gesundheitssystem steht durch die demographischen und gesellschaftlichen Entwicklungen vor besonderen Herausforderungen. Das Department Gesundheit der FH St. Pölten setzt auf Interdisziplinarität – im Studienangebot, sowie im Bereich der Forschungsaktivitäten – um die bestmöglichen Lösungen für diese komplexen Herausforderungen entwickeln zu können", so Jürgen Pripfl, Leiter des Departments Gesundheit und des Instituts für Gesundheitswissenschaften an der FH St. Pölten.

Umgang mit Alter ist keine Frage der Disziplin
Neben informativen Vorträgen, u. a. von Franz Kolland und Thomas Frühwald, Vorstandsmitglieder der österreichischen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie, Gerhard Wirnsberger von der Universitätsklinik für Innere Medizin Graz und Pflegewissenschaftlerin Monika Linhart, boten insgesamt neun Workshops aus den Bereichen Diätologie, Physiotherapie, Gesundheits- und Krankenpflege, Recht und Digital Healthcare die Möglichkeit zur praktischen Vertiefung. TeilnehmerInnen konnten sich unter anderem über die Themen Gangstörungen im Alter, Mangelernährung, Gesundheit und Technologie oder über juristische und ethische Aspekte im Umgang mit Frailty informieren.

Gewinnerinnen des Nestlé HeathScience Award gekürt
Im Rahmen der Tagung wurde auch der Forschungspreis „Nestlé HealthScience Award“ für herausragende Leistungen junger ForscherInnen im Bereich der Ernährung und Ernährungstherapie verliehen. Ausgezeichnet wurden Bachelor- und Masterarbeiten von Studierenden aus dem Fachbereich Diätologie aus ganz Österreich, die im Jahr 2016 entstanden sind. Der Preis wird von Nestlé HealthScience in Kooperation mit der FH St. Pölten nach einer unabhängigen Jury-Bewertung vergeben. Zudem wurden dieses Jahr erstmals auch Sonderpreise in den Bereichen Physiotherapie und Gesundheits- und Krankenpflege verliehen.

Die Preisträgerinnen:
Bachelorarbeiten Diätologie
Platz 1: Martina Datzreiter, BSc, Christina Mayer, BSc und Marion Schnötzinger, BSc (FH St. Pölten)
Platz 2: Marianne Kriz, BSc (FH St. Pölten)
Platz 3: Laura Tinzl, BSc (fhg - Zentrum für Gesundheitsberufe Tirol)

Masterarbeiten Diätologie
Platz 1: Daniela Gmeindl-Tscherner, MSc nutr. med. (FH Joanneum)

Sonderpreis Physiotherapie
Monika Schinnerer, BSc (FH St. Pölten)

Sonderpreis Gesundheits- und Krankenpflege
Ex aequo: Paula Cichocki; Ursula Gössl, BSc (beide FH St. Pölten)

„Die Kooperation zwischen Forschung und Wirtschaft ist die Grundlage für die Entwicklung wissenschaftlicher Methoden zur Verbesserung der Gesundheit durch Ernährung. Wir sind stolz auf die langjährige Kooperation mit den Fachhochschulen und Universitäten und gratulieren allen Preisträgerinnen ganz herzlich“, so Alexander Morgner, Business Executive Officer bei Nestlé Österreich.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice