St. Pölten Konkret

Premiere des Benigna Quartett im Rahmen der Mozartgemeinde Niederösterreich

07.12.2017, von Viktoria Weber

benigna quartett
Im Bild (1/1): Benigna Quartett: vlnr. Katharina Auer, Valerie Ettenauer, Johanna Lomoschitz, Katja Lomoschitz (Alfred Kellner)

Nach ihrem Sieg beim Landes- und Bundeswettbewerb ,,Prima la musica“ spielt das Benigna Quartett nun erstmalig ein vollständiges Konzert im Rahmen einer Matinee der Mozartgemeinde Niederösterreich, am Freitag dem 08. Dezember 2017. Es erwartet Sie ein stimmungsvoller Auftritt in der Musik- und Kunstschule der Landeshauptstadt St. Pölten. Genießen Sie unter anderem klassische Werke, welche damals sowie heute Österreich bereichern und bekannt gemacht haben. Wie schon ein Zitat von Wolfgang Amadeus Mozart besagt ,,Ohne Musik wär´ alles nichts.“

Die Matinee der Mozartgemeinde Niederösterreich

Datum: Freitag, 08. Dezember 2017
Beginn: 11 Uhr
Ort: im Festsaal der Musik- und Kunstschule der Landeshauptstadt St. Pölten
Karten: € 17,- (Schüler € 5,-) ab 10 Uhr an der Konzertkasse erhältlich
Programm:

  • W.A. Mozart ,,Hoffmeister-Quartett“ KV 499 aus 1786
  • Joseph Haydn op. 33/5 aus der Serie der ,,Russischen“ 1781 und
  • Peter Tschaikowski Nr. 1 D-Dur op. 11, komponiert 1871

Das Benigna Quartett

Das Quartett besteht aus Katharina Auer an der Violine, Valerie Ettenauer ebenfalls an der Violine, Johanna Lomoschitz an der Viola und Katja Lomoschitz am Violoncello.

Die vier Künstlerinnen erhalten im Rahmen des ,,Violine intensiv“ – Talenteförderprogramms des Landes Niederösterreich Unterricht bei Frau Mag. Alexandra Rappitsch an der Musikschule der Landeshauptstadt St. Pölten.

Die talentierten Schülerinnen erhielten beim Niederösterreichischen Landeswettbewerb ,,Prima la musica“ den ersten Preis mit Auszeichnung und Weiterleitung zum Bundeswettbewerb. Bei diesem konnten sie auch wieder mit ihrem Elan den ersten Preis für sich entscheiden. Darüber hinaus hatten die vier jungen Damen die Ehre das Land Niederösterreich beim Bundespreisträgerkonzert 2017 zu vertreten.

Das Benigna Quartett stellt sich vor

Katharina Auer entdeckte bereits im Alter von fünf Jahren ihre Leidenschaft zur Violine. Seit 2013 studiert sie im Rahmen des Projekts ,,Violine intensiv“ des Landes Niederösterreich an der Musik- und Kunstschule St. Pölten und hat bereits mehrere Preise sowohl national, als auch international bei Wettbewerben gewonnen.

Valerie Ettenauer ist zwar die jüngste im Quartett, jedoch hat auch sie schon einige bemerkenswerte Leistungen vollbracht. Sie spielt Violine und Klavier und gewann mit beiden Instrumenten zahlreiche Wettbewerbe. Abgesehen von ihrer Begeisterung zu den Instrumenten, komponiert sie auch und hat bereits im Alter von nur elf Jahren den österreichischen Wettbewerb ,,Jugend komponiert“ in Salzburg gewonnen.

Johanna Lomoschitz spielt seit ihrem sechsten Lebensjahr Violine und lernt nun auch seit drei Jahren Viola. Mehrmals gewann sie schon erste Preise beim Wettbewerb ,,Prima la musica“, zuletzt beim Bundeswettbewerb im Fach Viola.

Katja Lomoschitz besucht derzeit das Musikgymnasium in Wien und studiert Violoncello. Katja und Johanna sind mit ihrem musikalischen Talent erste Preisträgerinnen im Fach Kammermusik beim Bundeswettbewerb ,,Prima la musica“.

Das Benigna Quartett konzertierte beim Eröffnungsfest des Grafenegg Festivals 2016 im Wolkenturm und erstmalig in der Geschichte dieser Konzertreihe durften vier junge Musikschülerinnen im Eröffnungsprogramm mitwirken.

Die Künstlerinnen erhielten weiters eine besondere Einladung zur 70. Geburtstagsfeier von Rudolf Buchbinder, dem künstlerischen Leiter von Grafenegg. Bei dem Fest sorgten sie für die musikalische Umrahmung und durften als Draufgabe zusammen mit dem Maestro vor einer erlesenen Gästeschar musizieren.

Kommentare powered by Disqus.

Copyright 2017 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice