St. Pölten Konkret

IT Security: HTL und FH kooperieren

12.01.2018, von FH St. Pölten / ES

fhstp_ecvet htl it_2
Im Bild (1/2): Monika Vyslouzil, Leiterin des FH-Kollegiums, zeigt sich erfreut über die Kooperation mit der HTL (im Bild mit Direktor Martin Pfeffel): „Die Unterzeichnung dieser Vereinbarung besiegelt nun offiziell die langjährige ausgezeichnete Kooperation zwischen der FH und der HTL St. Pölten.“ Credit: Carola Berger / FH St. Pölten
fhstp_ecvet htl it_gruppe
Im Bild (2/2): (v.l.n.r.): FH-Geschäftsführerin Gabriela Fernandes, HTL-Abteilungsvorstand Klaus Hasenzagl, FH-Kollegiumsleiterin Monika Vyslouzil, FH-Geschäftsführer Gernot Kohl, Katalin Szondy, Programmentwicklung und Innovation an der FH St. Pölten, HTL-Direktor Martin Pfeffel und Johann Haag, Leiter des Departments Informatik und Security an der FH St. Pölten. Credit: Carola Berger / FH St. Pölten

Der Bachelor Studiengang IT Security der FH St. Pölten und die HTL St. Pölten unterzeichneten kürzlich eine Partnerschaftsvereinbarung im Rahmen der ECVET-Initiative der Europäischen Kommission. Die Kooperation soll Redundanzen im Ausbildungsverlauf vermeiden und Informatik-HTL-Absolventinnen und -Absolventen künftig den Einstieg ins Studium erleichtern: Durch attraktive Anrechnungsmodelle kann bis zu einem Semester angerechnet werden.

Die Initiative ECVET (European Credit System for Vocational Education and Training) der Europäischen Kommission hat zum Ziel, Mobilitätsbarrieren zu beseitigen und den Transfer von Gelerntem zu vereinfachen. In der Vereinbarung sind Durchlässigkeit und Anrechnung zwischen einzelnen Bildungssektoren festgehalten. So sollen unnötige Redundanzen im Ausbildungsverlauf vermieden und bereits erlerntes Wissen optimal genutzt werden.

Anrechnung von bereits erworbenem Wissen
Kürzlich unterzeichneten der Bachelor Studiengang IT Security und die HTL St. Pölten eine solche international gültige Vereinbarung. Absolventinnen und Absolventen der Abteilung Informatik der HTL St. Pölten können sich damit unter bestimmten Voraussetzung ihre bereits erworbenen Kenntnisse anrechnen lassen und ins zweite Semester des Bachelorstudiums IT Security einsteigen.

„Die HTL St. Pölten ist ein wichtiger Partner für uns, wie bereits zahlreiche erfolgreiche gemeinsame Absolventinnen und Absolventen zeigen. Durch die ECVET-Vereinbarung wird die Anrechnung bereits erworbener Kompetenzen erheblich vereinfacht und der Einstieg ins IT-Security-Studium erleichtert“, erklärt Studiengangsleiter Johann Haag.

Klaus Hasenzagl, Abteilungsvorstand Informatik an der HTL St. Pölten, dazu: „Die FH St. Pölten und die Abteilung Informatik besiegeln durch diesen Vertrag formal ihre jahrelange Zusammenarbeit. Für unsere Absolventinnen und Absolventen wird dadurch die Sicherheit gegeben, dass einmal Erlerntes nicht nochmals abgeprüft wird. Für die Abteilung Informatik der HTL bedeutet dies eine weitere Bestätigung für die Qualität der Ausbildung.“

Ausbildung für die IT-Security-ExpertInnen von morgen
Der Bachelor Studiengang IT Security an der FH St. Pölten bietet eine 360-Grad-Ausbildung in allen wesentlichen Schwerpunkten der IT-Sicherheit. Spezialistinnen und Spezialisten im Bereich der IT Security sind stark nachgefragt: Beinahe täglich werden gezielte Cyberangriffe auf Unternehmen verübt – Cyber Crime gehört damit heute weltweit zu den massivsten Bedrohungen für die Wirtschaft. Gleichzeitig wird die Abhängigkeit täglich größer, denn immer mehr Prozesse funktionieren nur noch EDV-gestützt und immer mehr Geräte sind im Zeitalter des „Internet of Things“ mit dem Internet verbunden. Hier entsteht daher ein großer Markt für Expertinnen und Experten, die diesen Herausforderungen begegnen können.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice