St. Pölten Konkret

Jubiläum der dualen Studiengänge

27.02.2018, von FH St. Pölten / ES

fh_joanneum_15j_dual_studieren_041
Im Bild (1/2): Katalin Szondy von der FH St. Pölten und Georg Wagner vom FH Joanneum moderierten den Festakt "15 Jahre duales Studium in Österreich". Credit: Klaus Morgenstern/FH JOANNEUM
fhstp_bse_(c)martin lifka photography
Im Bild (2/2): 2015 startete an der FH St. Pölten der erste duale Studiengang im Osten Österreichs: Smart Engineering of Production Technologies and Processes. Credit: Martin Lifka Photography

Seit 15 Jahren gibt es in Österreich duale Studiengänge, bei denen Praxis- und Ausbildungsblöcke in kooperierenden Unternehmen als fixe Bestandteile in das Curriculum integriert sind. Die FH St. Pölten war im Osten Österreichs Vorreiterin: 2015 startete hier der duale Bachelor Studiengang Smart Engineering of Production Technologies and Processes. Im Rahmen einer Tagung samt Festakt wurde die erfolgreiche Entwicklung der dualen Studien kürzlich gemeinsam mit anderen Hochschulen, Vertreterinnen und Vertretern aus Politik und Wirtschaft sowie Studierenden an der FH Joanneum gefeiert.

Im Jahr 2002 startete an der FH Joanneum der erste duale Studiengang, vor knapp drei Jahren brachte die FH St. Pölten ein solches Studienangebot erstmals nach Ostösterreich. Mittlerweile gibt es im ganzen Land acht duale Studiengänge an sechs verschiedenen Fachhochschulen.

„Unser dualer Studiengang Smart Engineering an der FH St. Pölten hat sich sehr erfolgreich entwickelt – das positive Feedback von Studierenden und Unternehmenspartnerinnen und -partnern gibt uns Recht. Im Sommer werden die ersten Studierenden ihr Studium abschließen“, so Franz Fidler, Leiter des dualen Studiengangs Smart Engineering of Production Technologies and Processes an der FH St. Pölten, der Expertinnen und Experten für die stark interdisziplinären Aufgabengebiete der „Industrie 4.0“ ausbildet.

„Das duale Studium ermöglich es, Studierende optimal für betriebliche Anforderungen auszubilden. Unternehmen beteiligen sich direkt an der praxisgerechten Ausbildung und steigern durch dieses einzigartige Modell eines Berufseinstiegs ihre Attraktivität am Arbeitsmarkt. Die Vorteile für Studierende sind Gehalt während des Studierens, höherer Praxisbezug und die Begleitung durch engagierte Mentorinnen und Mentoren im Unternehmen und an der Hochschule“, erklärt Fidler.

Zusammenschluss zu Plattform
Vergangenes Jahr schlossen sich die Fachhochschulen mit dualen Studiengängen – FH Campus 02, FH Joanneum, FH Oberösterreich, FH St. Pölten, FH Technikum Wien und FH Vorarlberg – gemeinsam mit der Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria (AQ Austria) und der 3s Unternehmensberatung GmbH zur Plattform „Dual Studieren in Österreich“ zusammen. Die Website der Plattform (www.dualstudieren.at) bietet Überblick und Orientierung für Studierende und Unternehmen.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice