St. Pölten Konkret

Neue Teams im Creative Pre-Incubator

19.03.2018, von FH St. Pölten / ES

cpi_2018_frühjahr_neue_teams_credit_fhstp_marko_kozlika (7)
Im Bild (1/2): Drei Teams schafften dieses Semester die Aufnahme ins Förderprogramm. Credit: FH St. Pölten / Marko Kozlika
cpi_2018_frühjahr_team_whispersoftheoldworld_credit_fhstp_marko_kozlika (5)
Im Bild (2/2): Das Team von "Whispers of the Old World". Credit: FH St. Pölten / Marko Kozlika

Im Jahr 2014 hat die FH St. Pölten in Kooperation mit der accent Gründerservice GmbH den Creative Pre-Incubator ins Leben gerufen, ein Förderprogramm für Studierende und Alumni mit Gründergeist. Expertinnen und Experten unterstützen im Programm die Teams bei der Weiterentwicklung von Geschäftsideen sowie der Unternehmensgründung und fördern Kontakte zur Start-up-Szene. Das Programm wurde vor Kurzem ausgebaut, sodass neue Teams nicht nur einmal jährlich, sondern jedes Semester aufgenommen werden. Mit diesem Semester starten erstmals auch im Sommersemester drei neue Teams im Creative Pre-Incubator.

Drei neue Teams starten in diesem Semester mit dem Gründungsprogramm Creative Pre-Incubator von FH St. Pölten und accent Gründerservice GmbH: Die App „Your Aspiration Instantly – YAI“ von Harriet Burtscher, Elisabeth Grießler und Kamila Rurka soll die Suche nach Produkten im Internet erleichtern, die App „Where is“ von Thomas Kessler wird eine Orientierungshilfe beim Einkauf sein und soll helfen, Produkte leichter zu finden. Und mit „Whispers of the old world“, entwickeln Lucas Schöffer, Katharina Moser, Perihan Rashed und Anne Pammler eine hybride Spielform, die mittels Augumented reality Elemente von Spielbrett, Spielfiguren und Spielkarten mit Smartphones und multimedialen Erzählformen verbindet.

„Mit dem Creative Pre-Incubator war die FH St. Pölten in Österreich Vorreiterin. Das Förderprogramm entwickelte sich seit der ersten Runde 2014 zu einem festen und erfolgreichen Bestandteil der Nachwuchsförderung der FH St. Pölten. Um die 150 Studierende haben sich bisher mit mehr als 40 weit fortgeschrittenen Projekten für das Programm beworben“, erklärt Hannes Raffaseder, Prokurist der FH St. Pölten.

„Auch dieses Semester stieß das mit der FH St. Pölten gemeinsam entwickelte Programm des Creative Pre-Incubator auf großes Interesse bei den Studierenden. Der Wunsch nach Umsetzung der Geschäftsidee bzw. nach Gründung des eigenen Unternehmens hat eine hohe Brisanz und Aktualität bei den Studierenden,“ erklärt Peiman Zamani, FH-Lektor und Bereichsleiter des Creative Pre-Incubators beim accent Gründerservice. Michael Moll, Geschäftsführer des accent Gründerservices des Landes Niederösterreich, ergänzt: „Die aufgenommenen Gründungsideen unterstreichen das enorme Potential an Innovation, Kreativität und Unternehmergeist der Bewerberinnen und Bewerber“.

Seit Kurzem wird der Creative Pre-Incubator auch von der Stadt St. Pölten gefördert. „Mit der zusätzlichen Unterstützung ist eine weitere positive Entwicklung des Programms möglich“, sagt Raffaseder. Zudem wurde das an der FH St. Pölten mit dem accent Gründerservice eingeführte Programm mittlerweile auch von der FK Krems übernommen.

„Seven Steps to Start-up“ und Staatspreis

Der Creative Pre-Incubator ist das Herzstück des Konzepts der „Seven Steps to Start-Up“ der FH St. Pölten. Es bietet eine Vielzahl von einschlägigen Lehrveranstaltungen, Praxisprojekten, Veranstaltungsformaten und weiteren Initiativen, die kreative, an Unternehmensgründung interessierte Studierende von der Vermittlung wichtiger unternehmerischer Basiskompetenzen über die Entwicklung erster innovativer Projektideen, deren Konkretisierung und Weiterentwicklung bis hin zur konkreten Unternehmensgründung begleiten und sie mit dem Start-Up-Umfeld vernetzen.

Die Teams des Creative Pre-Incubator waren in den letzten Jahren immer wieder erfolgreich bei Wettbewerben. So erhielt etwa vergangenes Jahr das interaktive Audio-Video-Projekt „A Slice of Reality“ von Felix Blasinger, Max Heil und Johannes Traun den Förderpreis beim Staatspreis Digital Solutions.

Mehr Informationen: www.fhstp.ac.at/cpi.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice