St. Pölten Konkret

Austausch grenzenloser Erfahrungen

22.03.2018, von Corina Muzatko

Youth Unlimited 2018
Im Bild (1/1): Sechs SchülerInnen aus St. Pölten verbringen im Rahmen des Projektes „Youth Unlimited“ einen einmonatigen Auslandsaufenthalt. (Foto: Josef Vorlaufer)

Die Auftaktveranstaltung zu „Youth Unlimited“ fand am 21. März im Gemeinderatssitzungssaal des Rathauses statt. Sechs SchülerInnen erhalten die Möglichkeit St. Pöltens Partnerstädte Altoona, Brünn, Heidenheim, Kurashiki, Wuhan und Clichy zu besuchen.

Das Projekt „Youth Unlimited“ des Partnerschaftskomitees und der Stadt St. Pölten ermöglicht Jugendlichen einen einmonatigen Auslandsaufenthalt in einer der Partnerstädte St. Pöltens. „Youth Unlimited“ will vor allem die Jugend in die Partnerschaftsaktivitäten einbinden und das Kennenlernen anderer Kulturen und Sprachen fördern. Die Jugend soll als Botschafter der Stadt St. Pölten die interkulturellen Beziehungen intensivieren.

Dabei sollen die jungen St. PöltnerInnen über den gewohnten Tellerrand hinaus blicken und über das Ausmaß eines Urlaubes hinaus, andere Kulturen kennen und verstehen lernen – selbst in Heidenheim, auch hier schon andere Kulturen (z.B. Mengen Essen). All das erweitert natürlich den persönlichen Horzizont, trägt aber auch ein kleines Stück dazu bei, eine weltoffene Gesellschaft mit zu formen.

An sechs St. Pöltner Schulen wurden SchülerInnen aufgrund ihrer Präsentationen zum Thema „St. Pölten – ein Hotspot für die Jugend“ für die Teilnahme an dem Projekt „Youth Unlimited“ ausgewählt. Diese Präsentationen wurden am 21. März von einer Jury bewertet und somit eine Reihenfolge festgelegt, nach der sie sich die Stadt aussuchen können, in die sie reisen wollen. In der jeweiligen Partnerstadt bleiben die SchülerInnen einen Monat, wohnen bei einer Gastfamilie und besuchen die Schule.

Die KandidatInnen für „Youth Unlimited“ 2018 stehen fest:

  • Abut Ege vom BORG St. Pölten reist nach Heidenheim.
  • Für Anna Hochgerner vom Mary Ward Privatgymnasium geht es nach Kurashiki.
  • Christina Reibenwein von der HAK und Miriam Hainzl von der HTL dürfen sich auf eine Reise nach Altoona freuen.
  • Von der BASOP/BAfEP St.Pölten nonstop nach Brünn für Sophie Jetzinger.
  • Wuhan freut sich schon auf Carina Wandl von der Tourismusschule WIFI St. Pölten.

Aber auch von den Partnerstädten kommen Gastschüler nach St. Pölten. Am 14. März ist Maika Inoue nach einem dreiwöchigen Aufenthalt in St. Pölten nach Kurashiki zurückgekehrt.

Kommentare powered by Disqus.

Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice