St. Pölten Konkret

Im Herbst wird der Dom in St. Pölten wieder zur Kinderspielstadt

29.06.2016, von Marketing St. Pölten GmbH

kinder mit pony
Im Bild (1/2): Die Kinderspielstadt öffnet am 8. Oktober 2016 wieder ihre Pforten. (Tanja Wagner)
kinderspielstadt-team
Im Bild (2/2): Das Veranstaltungsteamfreut sich wieder auf die Kinderspielstadt: Eva Lasslesberger (Katholischer Familienverband), Marietheres van Veen (NÖ Familienbund), Anita Nussmüller und Markus Mucha (beide: Fachstelle Beziehung-Ehe-Familie), Karin Schreylehner (insBesondereInnenstadt), Irene Bamberger (NÖ Familienbund), Matthias Weiländer (insbesondereInnenstadt), Patricia Korten und Dompfarrer Norbert Burmettler (beide: Dompfarre St. Pölten) (Tanja Wagner)

Bereits seit Jänner 2016 laufen die Vorbereitungen für das größte Kinderevent in St. Pölten auf Hochtouren. Am 8. Oktober heißt es wieder „Auf die Plätze, Spielen, los!“, wenn die Kinderspielstadt am Gelände des St. Pöltner Doms ihre Tore öffnet.

Prädikat pädagogisch wertvoll bietet dieses kostenlose Angebot für Kinder und ihre Mamas, Papas, Omas, Opas alles was sich Kinderherzen wünschen: einen Nachmittag voller Spiel und Freude.
Als besonderes Service wurde heuer ein eigener „Kinderspielstadt Blog“ eingerichtet. Der Blog wird nach und nach über den Sommer hinweg mit allen wichtigen Informationen zur Kinderspielstadt befüllt und erlaubt auch so manchen Blick hinter die Kulissen dieser Veranstaltung. „Bereits im Vorfeld können sich Familien über das Angebot in der Kinderspielstadt informieren und auch schon eine Auswahl treffen“, freuen sich die Kooperationspartner. Denn die Zeit kann knapp werden, bei der Fülle an Stationen... und es geht nicht darum, alle Stationen zu besuchen, sondern den Interessen der Kinder nachzugehen und so das Angebot bestmöglich zu nutzen.

Zum dritten Mal wird das St. Pöltner Domareal ganz Kindern gehören. Die Kinderspielstadt findet am 8. Oktober von 13:30 – 17:30 Uhr am Domgelände in St. Pölten statt. Über zweitausend Kinder haben das Angebot zum „Arbeiten“ und „Konsumieren“ in den letzten beiden Jahren bereits genutzt. Anlässlich von „30 Jahre Landeshauptstadt“ wird die Kinderspielstadt von 25 auf 30 Stationen erweitert.

Es darf geschminkt, massiert werden, Honig kann abgefüllt oder „die Fahrschule“ besucht werden, geheime Plätzen können wieder entdeckt und archäologisch gearbeitet werden und noch vieles andere mehr. Die St. Pöltner Geschäftstreibenden machen es möglich: Sie gestalten die Stationen professionell aus und die Kinder dürfen hautnah Berufe erleben.

Die Kinderspielstadt ist eine gelungene Kooperation von Dompfarre, insBesonderenInnenstadtStPölten, Fachstelle Beziehung-Ehe-Familie, Katholischer Familienverband und NÖ Familienbund.

Dompfarre St. Pölten
Dompfarrer Norbert Burmettler, Patricia Korten:
„Die Kinderspielstadt ist eine sehr schöne Kooperation vieler unterschiedlicher Organisationen und Menschen für Familien. Bei dieser Veranstaltung öffnen wir uns und unsere Herzen für alle Kinder, ganz gleich welcher Herkunft, welcher Nation, welcher Biografie!“

insBesondere Innenstadt
Matthias Weiländer, Karin Schreylehner:
„Die Kinderspielstadt als nicht kommerzielle Veranstaltung für Kinder und Familien erweist sich sowohl vom inhaltlichen Konzept als auch vom Fassungsvermögen einer Landeshauptstadt würdig. Die Freude beim ganzen Team steckt phänomenal an. Das Engagement der Teammitglieder und der vielen Helfenden sowie das Areal am St. Pöltner Dom sind die Zutaten für den Erfolg dieser Veranstaltung. Ein wunderbares Beispiel für eine gelungene Kooperation!“

Fachstelle Beziehung-Ehe-Familie
Anita Nussmüller, Markus Mucha:
„Dieses Angebot hebt sich deutlich von den üblichen Kinderaktivitäten ab. Es fordert durch das Konzept von „Arbeit und Konsum“ immer wieder neu eine Entscheidung der Kinder. Es verlangt das „Miteinander Reden“. Es ermöglicht den Kindern total neue Erfahrungen, wie Honig abfüllen, massieren oder türkische Leckereien verkosten, … der interkulturelle Aspekt liegt uns sehr am Herzen!“

Katholischer Familienverband
Eva Lasslesberger:
„Ein kostenloses Angebot in dieser Qualität anzubieten, ist eine ganz besondere Herausforderung in diesen Zeiten. Ein Top-Familienevent eben auch für Familien mit mehreren Kindern ...“

NÖ Familienbund
Irene Bamberger, Marietheres van Veen:
„Spiel und Spaß im Herzen unserer Landeshauptstadt! Die Kinderspielstadt ist eine großartige Ergänzung zu unserem Eltern-Kind-Zentrum „Kids&Co“ und ein wichtiger Spot auf den „Weltkindertag“ im Herbst, um zu zeigen, wie schön es sein kann, Kinder zu haben!“

Kinderspielstadt 2016
www.kinderspielstadt.at
Am Areal des St. Pöltner Doms
Samstag, 8. Oktober 2016 13:30-17:30
Zugänge: Bischofsteich und Domplatz
Das Parken ist am Samstagnachmittag in St. Pölten kostenfrei.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice