St. Pölten Konkret

Sommer & Sonne beim 8. Stadtwandern mit dem LUP

15.06.2015, von Andrea Jäger

lup wandern wagram
Im Bild (1/4): Im Rahmen der LUP Wanderung von Wagram nach Stattersdorf stand auch die Besichtigung der Florianikapelle auf dem Programm. (Foto: Josef Vorlaufer)
lup wandern wagram 2
Im Bild (2/4): Bürgermeister Mag. Matthias Stadler lud am 13. Juni wieder zu einer Wanderung mit dem LUP ein. (Foto: Josef Vorlaufer)
lup wandern traubenhyazinthe foto leutgeb-born dsc09838
Im Bild (3/4): Bei der LUP Wanderung entdeckt: schopfige Traubenhyazinthe (Muscari comosum ) eine Rote Liste Art am östlichen Wagram bei Stattersdorf. (Foto: DI Ingrid Leutgeb-Born)
lup wandern wagram 1
Im Bild (4/4): Rund 30 WanderInnen trotzten der Hitze und erfreuten sich an der Natur vor der Haustür in St. Pölten. (Foto: Josef Vorlaufer)

Das Liniennetz des LUP hat viele Berührungspunkte mit den grünen Adern der Stadt. Erkundet werden diese bei den Stadtwanderungen mit dem LUP.

Am 13. Juni war auch „LUP – Fan“ Lukas Gruber als jüngster Teilnehmer und der 90 jährige St.Pöltner Franz Hofstätter. Gemeinsam mit Bürgermeister Mag. Matthias Stadler fuhren die Wanderer vom Hauptbahnhof mit der LUP Linie 6 ins Dörfl nach Wagram. Nach Besichtigung der Florianikapelle und des Reitclubs St.Pölten-Wagram wurde bei hochsommerlichen Temperaturen auf der Hochterrasse entlang des östlichen Wagram bis zum Aussichtsbankerl in Stattersdorf gewandert und dabei von dort oben der Blick in die Stadt genossen.

Freie Sicht deshalb, weil hier noch der letzte größere Abschnitt des östlichen Wagram zu finden ist, der noch nicht mit Gehölzen zugewachsen ist. Hier mäht nämlich noch ein Landwirt aus Stattersdorf regelmäßig seine steile Böschung und die Kärntner Brillenschafe grasen dort. Dadurch und durch Mäh- und Entbuschungsaktionen der Stadt gemeinsam mit freiwilligen Helfern über viele Jahre hindurch, wie z.B. Dr. Röszner und Dr. Troll aus Wagram, aber auch durch Schulklassen von Gymnasium Josefstraße oder Privat Gymnasium Mary Ward, konnte dieser wertvolle Halbtrockenrasen erhalten werden.
„Deshalb gibt es hier gerade auch eine ganz besonders seltene Blüte zu bewundern, nämlich die der Schopfigen Traubenhyazinthe“ erklärte DI Ingrid Leutgeb-Born vom Referat Umweltschutz-Lebensraum.

„Mister Stadtwandern mit dem LUP“ Richard Mrkos und Eva Prischl vom städtischen Tourismusbüro betreuten die Labestation mit Müsliriegeln der NÖN und Erfrischungsgetränken von der Firma Radelberger. Beim Gasthaus Lindtner in Stattersdorf konnte man sich dann im Gastgarten mit einem LUP Menü stärken.
Stadtwandern mit dem LUP ist ein Gemeinschaftsprojekt der Referate Tourismus und Umweltschutz-Lebensraum des Magistrates St.Pölten und der ÖBB-Postbus GmbH.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice