St. Pölten Konkret

St. Pölten besucht Heidenheim

20.07.2015, von Marketing St. Pölten

heidenheim
Im Bild (1/1): Heidenheimer Gastgeber mit St. Pöltner Gästen: Ulli Wagner, Jürgen Habmann, der Leiter des Partnerschafts-Komitees, Doris Vorlaufer, Barbara und Oberbürgermeister Bernhard Ilg, Matthias Stadler, St. Pölten-Betreuer Heiner Enslin und Heidenheims Bürgermeister Rainer Domberg (v. l.). (Marketing St. Pölten)

Eine Delegation aus der Landeshauptstadt mit Bürgermeister Matthias Stadler besuchte die Partnerstadt in Baden Württemberg.

Sie haben viel gemeinsam, diese beiden Städte: Rund 50.000 Einwohner, sie sind in der Nähe einer Metropole gelegen, und sie sind Voith-Standort. Das ist auch die Grundlage der Städtepartnerschaft, die St. Pölten an der Traisen seit 1968 mit Heidenheim an der Brenz in Baden-Württemberg verbindet.

Anlass für die Heidenheim-Reise waren die Opernfestspiele, die seit über 50 Jahre auf Schloss Hellenstein stattfinden, das hoch über der Innenstadt von Heidenheim thront.

Dazu lädt Heidenheims Oberbürgermeister Bernhard Ilg und das Städtepartnerschaftskomitee regelmäßig Partnerstädte zum Freundschaftsbesuch, neben St. Pölten auch Clichy in Frankreich, Jihlava in Tschechien, Newport in Wales und Döbeln in Deutschland.
Unter freiem Himmel wurde heuer in der Ruine des Rittersaals Verdis Macbeth gespielt, in einer hervorragenden Aufführung mit der Stuttgarter Philharmonie und einem der besten Chöre Europas, dem tschechischen philharmonischen Chor aus Brünn, übrigens eine der Partnerstädte St. Pöltens.

Den Kontakt mit den Partnerstädten hält übrigens die Kulturabteilung der Stadt, mit Doris Vorlaufer, die für die internationalen Kontakte St. Pöltens tätig ist.


Copyright 2018 St. Pölten Konkret Online, Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten/Medienservice